Tennis US-Open
Drei deutsche Profis in Runde zwei

Mit Tommy Haas, Philipp Kohlschreiber und Simon Greul haben drei deutsche Tennis-Profis die zweite Runde der US Open erreicht. Greul trifft nun auf Topfavorit Roger Federer.

Mit Tommy Haas und Philipp Kohlschreiber haben nach Simon Greul zwei weitere deutsche Tennisprofis die zweite Runde der US Open erreicht. Für vier Deutsche war dagegen schon in der ersten Runde Endstation. Mischa Zverev, Rainer Schüttler, Dieter Kindlmann und Björn Phau sorgten mit ihren Niederlagen für einen durchwachsenen Turnierauftakt aus deutscher Sicht.

Der 31 Jahre alte Wimbledon-Halbfinalist Haas setzte sich zum Auftakt seines Lieblingsturniers mit 7:5, 4:6, 7:6 (9:7), 6:2 gegen den Qualifikanten Alejandro Falla (Kolumbien) durch. In der nächsten Runde trifft Haas, der in Flushing Meadows in den vergangenen drei Jahren zweimal im Viertelfinale stand, auf Robert Kendrick (USA). "Ich hatte viele Höhen und Tiefen. Es gibt noch einige Sachen, die ich verbessern muss", sagte Haas anschließend.

Daviscup-Spieler Kohlschreiber besiegte zum Auftakt des letzten Grand-Slam-Turniers des Jahres Andreas Seppi (Italien) klar mit 6:0, 6:4, 6:4. "Wenn ich hier in New York gut spiele, vergisst man die letzten Wochen", so der Rechtshänder. In der nächsten Runde trifft der an Nummer 23 gesetzte Kohlschreiber auf den indischen Qualifikanten Somdev Devvarman, der in der Weltrangliste nur auf Rang 162 geführt wird.

Greul erfüllt sich einen Traum

Greul hat sich seinen Traum vom Duell mit Roger Federer erfüllt. Nach einer Achterbahnfahrt der Gefühle bezwang der 28-Jährige den Ecuadorianer Giovanni Lapentti mit 6:3, 4:6, 3:6, 6:0, 7:6 (11:9) und trifft nun auf großer Bühne auf den Titelverteidiger aus der Schweiz.

Bei seiner erst zweiten US-Open-Teilnahme bewies Greul in New York vor allen Dingen im Tiebreak des entscheidenden fünften Satzes kühlen Kopf. Nach der Abwehr von drei Matchbällen riss der Weltranglisten-65. nach seinem Sieg auf Court 16 die Arme erleichtert in die Höhe. "Die Aufgabe gegen Federer ist schwierig und vielleicht unlösbar, aber ich freue mich schon sehr darauf", erklärte Greul vor dem Spiel gegen den fünfmaligen US-Open-Champion.

Der 29-Jährige Phau unterlag in der ersten Runde des letzten Grand-Slam-Turniers des Jahres dem Wimbledon-Finalisten Andy Roddick (USA) klar mit 1:6, 4:6, 2:6. Der Weltranglisten-84. Phau hatte dabei dem druckvollen Spiel Roddicks nur wenig entgegenzusetzen.

Zverev zeigt Nerven

Gut eine Woche nach seinem 22. Geburtstag verlor Zverev nach starkem Beginn 6:2, 5:7, 6:3, 4:6, 0:6 gegen den in der Weltrangliste um 35 Plätze tiefer eingestuften Marcel Granollers (Spanien). Zverev zeigte im entscheidenden Satz Nerven und schlich enttäuscht vom Außencourt 10.

Der 33-jährige Schüttler schied durch ein 6:1, 6:7 (5:7), 4:6, 6:2, 3:6 gegen Jan Hernych (Tschechien) bereits zum vierten Mal in Folge in der ersten Runde der US Open aus. Qualifikant Kindlmann hatte beim 3:6, 4:6, 5:7 gegen den an acht gesetzten Nikolai Dawydenko (Russland) keine Chance.

Am Montagabend wurde in dem 22 547 Zuschauer fassenden Arthur-Ashe-Stadium noch die große Eröffnungsfeier zelebriert. Gäste waren unter anderem Andre Agassi und New Yorks Bürgermeister Michael Bloomberg. type="person" value="Bloomberg, Michael" />

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%