Tennis US-Open
Federer, Roddick und Djokovic im Achtelfinale

Roger Federer hat bei den US Open den Einzug ins Achtelfinale geschafft. Auch Andy Roddick und Novak Djokovic gewannen ihre Drittrunden-Matches.

Im Eiltempo ist Roger Federer seinem großen Rivalen Rafael Nadal bei den US Open in New York ins Achtelfinale gefolgt. Der Titelverteidiger aus der Schweiz besiegte in der dritten Runde Radek Stepanek (Tschechien) mit 6:3, 6:3, 6:2 und gab wie der spanische Weltranglistenerste Nadal bislang keinen Satz ab. In der Runde der letzten 16 trifft Federer am Dienstag auf Igor Andrejew. Der Russe bezwang Fernando Verdasco aus Spanien ebenfalls glatt in drei Sätzen mit 6:2, 6:4, 6:4.

Der 27-jährige Federer hatte das diesmal mit 20,6 Mill. Dollar dotierte Turnier in Flushing Meadows zuletzt viermal in Folge gewonnen. In dieser Saison wartet die frühere Nummer eins der Tenniswelt noch auf seinen ersten Triumph bei einer Grand-Slam-Veranstaltung.

Auch Djokovic und Roddick weiter

Den Sprung ins Achtelfinale haben auch Andy Roddick und Novak Djokovic geschafft. Der US-Amerikaner Roddick benötigte gegen den Italiener Andreas Seppi ebenfalls nur drei Sätze und gewann mit 6:2, 7:5, 7:6 (7:4). Mehr Mühe hatte Djokovic im Duell mit dem Kroaten Marin Cilic. Erst nach knapp vier Stunden stand der 6:7 (7:9), 7:5, 6:4, 7:6 (7:0)-Erfolg des an Position drei gesetzten Serben fest.

"Das war unglaublich schwer. Wenn Marin gewonnen hätte, wäre das absolut verdient gewesen. Ich habe aber in den entscheidenden Momenten die Nerven behalten", erklärte Djokovic. Nach einer Berg- und Talfahrt durch drei Sätze blieb der Australian-Open-Champion im entscheidenden letzten Tiebreak cool. "Es war unglaublich, auf welch hohem Niveau Cilic gespielt hat", lobte John Mcenroe die Leistung des Teenagers in einer an Spannung kaum zu überbietenden Partie.

Im Achtelfinale bekommt es Roddick mit dem Chilenen Fernando Gonzalez zu tun, Djokovic trifft auf Tommy Robredo. Der Spanier hatte in New York Australian-Open-Finalist Jo-Wilfried Tsonga (Frankreich) deutlich mit 7:6 (7:2), 6:2, 6:3 bezwungen. Gonzalez hatte beim 7:5, 6:4, 6:7 (3:7), 6:1 in der dritten Runde allerdings große Mühe mit dem ungesetzten Jarkko Nieminen. Der Finne hatte Pech, als er Mitte des vierten Satzes stürzte und sich eine Verletzung am Schlagarm zuzog.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%