Tennis Wimbledon
Kiefer schafft Sprung auf die Wimbledon-Setzliste

Als einziger deutscher Tennisprofi ist Nicolas Kiefer beim Grand-Slam-Turnier in Wimbledon gesetzt. Der Weltranglisten-33. aus Hannover wurde an Position 27 eingestuft.

Nicolas Kiefer ist als einziger deutscher Tennisprofi bei den All England Championships in Wimbledon, die am kommenden Montag (23. Juni) beginnen, gesetzt. Der 30-jährige Hannoveraner wurde von den Verantwortlichen des All England Clubs auf Position 27 einsortiert.

Vier deutsche Männer kämpfen um das Hauptfeld

Vier deutsche Tennisprofis haben noch die Chance, durch Siege im abschließenden Qualifikations-Einzel am Donnerstag das Hauptfeld zu erreichen. Der deutsche Meister Andreas Beck (Stuttgart), Davis-Cup-Spieler Philipp Petzschner (Bayreuth), Tobias Kamke (Hartenholm) und Simon Stadler haben die ersten beiden Runden beim Quali-Turnier in Roehampton erfolgreich überstanden.

Beck trifft nach seinem Dreisatz-Sieg gegen Brandon Evans (USA) auf den Tschechen Jaroslav Pospisil, der den topgesetzten Gilles Muller (Luxemburg) bezwang. Petzschner gewann in drei Sätzen gegen Daniel Brands (Dettweiler). Sein abschließender Gegner ist Adrian Cruciat (Rumänien).

Kamke trifft nach seinem Zweisatz-Sieg gegen Björn Rehnquist auf den starken Tschechen Jan Hernych. Stadler bezwang Rainer Eitzinger aus Österreich in drei Sätzen und bekommt es nun mit dem Argentinier Nicolas Todero zu tun.

Kiefer als 33. derzeit der beste Deutsche

Kiefer ist als 33. der Weltrangliste der aktuell beste deutsche Spieler. Ihm bleibt damit in den ersten beiden Runden ein absoluter Topgegner erspart. Der Niedersachse profitierte von den Absagen der vor ihm notierten Carlos Moya (Spanien), Jo-Wilfried Tsonga (Frankreich) und Juan Monaco (Argentinien). Ein Vorteil für ihn war auch die Besonderheit in Wimbledon, wo nicht allein die Weltrangliste für die Setzung maßgebend ist, sondern die Erfolge auf Rasenplatz berücksichtigt werden. Kiefer stand 1997 im Viertelfinale und erreichte im Vorjahr die dritte Runde.

Besonders eklatant ist die "Aufwertung" in der Setzliste bei dem Zyprer Marcos Baghdatis. Der 23-Jährige wurde auf Platz zehn gesetzt, obwohl er im ATP-Ranking nur auf Platz 25 liegt. Er stand 2006 im Halbfinale an der Church Road und 2007 im Viertelfinale. Der Tscheche Tomas Berdych wurde von Platz 19 auf elf hochgestuft.

Bei den Spitzenspielern gab es keine Änderungen. Die Setzliste wird von Titelverteidiger Roger Federer (Schweiz) angeführt, der in Wimbledon seinen sechsten Sieg nacheinander und damit einen Rekord anstrebt. Rafael Nadal (Spanien), Novak Djokovic (Serbien) und Nikolai Dawydenko (Russland) folgen wie in der Weltrangliste.

Bei den Frauen gibt es auf den Top-Positionen gegenüber der Weltrangliste ebenfalls keine Änderungen. French-Open-Siegerin Ana Ivanovic führt vor ihrer serbischen Landsfrau Jelena Jankovic sowie den Russinnen Maria Scharapowa und Swetlana Kusnezowa. Titelverteidigerin Venus Williams (USA) ist entsprechend ihrem WTA-Ranking an sieben gesetzt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%