Tennis Wimbledon
Lisickis Siegeszug an der Church Road rollt weiter

Sabine Lisicki ist bei den 123. All England Championships in Wimbledon ins Viertelfinale geeilt. Die ungesetzte Deutsche bezwang die Dänin Caroline Wozniacki glatt mit 6:4, 6:4.

Sabine Lisicki ist bei den 123. All England Championships in Wimbledon ins Viertelfinale vorgedrungen. Die 19-Jährige setzte sich in der Runde der letzten 16 mit 6:4, 6:4 gegen Caroline Wozniacki (Dänemark) durch und steht damit erstmals in ihrer Laufbahn unter den letzten Acht bei einem Grand-Slam-Turnier. Dort trifft die ungesetzte Deutsche auf die russische Weltranglistenerste Dinara Safina, die Amelie Mauresmo (Frankreich) mit 4:6, 6:3, 6:4 bezwang.

Lisicki schloss nahtlos an ihre starken Leistungen vom Samstag an, als sie die French-Open-Siegerin Swetlana Kusnezowa ausschaltete. Gegen die Weltranglisten-Neunte Wozniacki hatte sie bereits im April im Endspiel bei ihrem bislang einzigen Turniersieg in Charleston gewonnen, daher ging sie mit entsprechendem Selbstvertrauen in die Partie. "Ich weiß, dass ich gegen die Top-Spielerinnen gewinnen kann", meinte die zur Zeit nur auf Platz 41 im WTA-Ranking notierte Berlinerin, "ich spiele hier einfach von Match zu Match und was drumherum passiert, lasse ich nach dem Turnier einfach auf mich zukommen."

Erstes deutsches Paar im Viertelfinale seit 96

Ihre nächste Gegnerin ist nun die Weltranglistenerste Safina. Für die exzellent aufschlagende Lisicki muss selbst eine Gegnerin dieses Kalibers noch nicht das Ende sein, wenn sie weiterhin ihre Nerven so zusammenhält wie in diesen Tagen in London. Das bislang einzige Match gegen French-Open-Finalistin Safina hatte Lisicki bei ihrem ersten Grand-Slam-Match überhaupt in der ersten Runde der Australian Open 2008 für sich entscheiden.

Durch das Weiterkommen von Tommy Haas in der Herrenkonkurrenz haben damit erstmals seit 1996 wieder ein deutscher Mann und eine deutsche Frau gleichzeitig das Viertelfinale an der Church Road erreicht. Damals gewann anschließend Steffi Graf zum siebten und letzten Mal das wichtigste Tennisturnier der Welt, der inzwischen fast vergessene Alexander Radulescu schied in der Runde der letzten Acht aus.

"Unsere Erfolge sind doch super für das deutsche Tennis", meinte Lisicki nach dem größten Erfolg ihrer Laufbahn, "ich hoffe, das Interesse wird jetzt wieder etwas größer. Ich habe mich auch sehr für Tommy gefreut, schon als er in Halle gewonnen hat." Die Blondine aus Berlin und Haas kennen sich schon länger aus der gemeinsamen Trainingsarbeit im Camp von Nick Bollettieri in Florida: "Da sind wir uns schon öfter über den Weg gelaufen."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%