Tennis Wimbledon
Müller in Wimbledon als einzige Deutsche weiter

Martina Müller hat in Wimbledon einen gelungenen Auftakt gefeiert und ist nach einem 6:4, 6:4-Sieg über Kaia Kanepi (Estland) in die zweite Runde eingezogen. Für die anderen deutschen Spielerinnen war dagegen Endstation.

Beim Traditions-Turnier in Wimbledon haben sich die deutschen Tennisspielerinnen einmal mehr außer Form präsentiert. Allein die Hannoveranerin Martina Müller konnte die zweite Runde der 120. All England Championships erreichen. Nach Spitzenspielerin Anna-Lena Grönefeld, die bereits am Dienstag ausgeschieden war, verloren am Mittwoch auch die Fed-Cup-Spielerinnen Julia Schruff (Augsburg) und Sandra Klösel (Heidelberg) sowie Qualifikantin Kristina Barrois (Urexweiler) ihre Matches.

Die 24 Jahre alte Barrois, die in der Weltrangliste auf Platz 156 geführt wird, verpasste bei ihrem ersten Grand-Slam-Turnier gegen Shania Perry (USA) eine Überraschung und unterlag 5:7, 7:5, 6:8. Dabei hatte sie im dritten Satz bei einer 6:5-Führung die Möglichkeit, mit eingenem Aufschlag "den Sack zuzumachen".

Enttäuschend war insbesondere das Aus für Julia Schruff. Die 23-Jährige, die in der Weltrangliste Platz 61 belegt, unterlag der 59 Plätze schlechter notierten US-Amerikanerin Mashona Washington 3:6, 4:6. Klösel verlor gegen die an 16 gesetzte Italienerin Flavia Pennetta 7:5, 4:6, 2:6.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%