Tennis World Team Cup
Deutsches Doppel sichert Sieg über Argentinien

Beim Arag World Team Cup im Düsseldorfer Rochusclub hat die deutsche Mannschaft einen 2:1-Erfolg über Argentinien gefeiert. Im abschließenden Doppel machte ein 6:3, 6:3-Sieg den deutschen Triumph perfekt.

Dank Alexander Waske und Michael Kohlmann darf Deutschland beim Arag World Team Cup in Düsseldorf weiter vom erneuten Finaleinzug träumen. Das deutsche Doppel besiegte das argentinische Duo David Nalbandian/Sebastian Prieto 6:3, 6:3 und sicherte der deutschen Auswahl in einer Neuauflage des Vorjahresfinals gegen die Südamerikaner einen 2:1-Sieg.

Zuvor hatte Nicolas Kiefer aus Hannover sein Team im Spiel gehalten. Der 28-Jährige bezwang den ehemaligen French-Open-Sieger Gaston Gaudio nach einer starken Leistung 6:2, 6:3, nachdem Ersatzmann Alexander Waske trotz einer engagierten Vorstellung nach mehreren Regenunterbrechungen Jose Acasuso 6:4, 4:6, 6:7 (1:7) unterlegen war. Die Mannschaft von Patrik Kühnen trifft am Donnerstag (12.00 Uhr) im abschließenden Spiel der roten Gruppe auf Tschechien, das nach einem 2:1 gegen Italien ebenfalls noch ungeschlagen ist und zwei Siege auf dem Konto hat.

Nach seinem zweiten Erfolg in dieser Woche war Kiefer zufrieden. "Ich habe aggressiv gespielt und mich sehr gut bewegt. Ich bin kein einziges Mal von meiner Linie abgekommen. Dieser Sieg gibt mir viel Selbstvertrauen", sagte "Kiwi".

Waske patzt gegen Acasuso

Alexander Waske verließ vor seinem Erfolgserlebnis im Doppel unterdessen frustriert den Platz. "Die Spielfreude und der Kampfgeist waren da. Der zweite Satz war sehr eng, den muss ich nicht verlieren. Ich habe gut gespielt, daher ist die Niederlage bitter", erklärte der 31-Jährige, der den verletzten Philipp Kohlschreiber vertrat. Der gebürtige Augsburger Kohlschreiber hatte sich die Verletzung beim Auftaktsieg des deutschen Teams gegen Italien (2:1) zugezogen, als er bei seiner Niederlage gegen Davide Sanguinetti im dritten Satz einen stechenden Schmerz in der Wade verspürte.

Daher vertraute Kühnen Doppelspezialist Waske. Der kontrollierte das Spiel gegen Acasuso lange Zeit und führte 6:4, 3:3, als der Himmel über dem Rochusclub seine Schleusen öffnete und Waske im Anschluss ein wenig seinen Rhythmus verlor. "Acasuso musste damit aber auch zurecht kommen", sagte Waske, der im dritten Durchgang einen 1:4-Rückstand aufholte. Im Tie Break wurde aber von seinem starken Aufschlag im Stich gelassen und war somit ohne Chance. "Im Vorfeld war ich sehr nervös, aber das hat sich nach ein paar Spielen gegeben. Ich habe geträumt, was so alles passieren kann. Am Ende haben dann leider zwei, drei Punkte gegen mich entschieden", meinte Waske, der erstmals für Deutschland im Einzel zum Einsatz kam.

Tschechien schlägt Italien

Für Tschechien, zuletzt 2003 im Finale, sicherte unterdessen das Doppel Tomas Berdych/Leos Friedl durch ein 6:2, 6:1 gegen Filippo Volandri/Sanguinetti den Sieg. Berdych hatte zunächst auch im Einzel gegen Volandri mit 6:1, 6:4 die Oberhand behalten, dann verlor Robin Vik gegen den 33-jährigen Sanguinetti 6:7 (7:9), 6:2, 4:6.

Am Mittwoch (ab 13.00 Uhr) trifft Daviscupsieger Kroatien nach seinem Auftaktsieg gegen die USA (2:1) am zweiten Spieltag der blauen Gruppe auf Spanien, das nach seiner 0:3-Schlappe gegen Chile auf Fernando Verdasco (Bauchmuskelzerrung) verzichten muss. Für ihn kommt Feliciano Lopez zum Einsatz.

Die Chilenen müssen gegen die USA auf Fernando Gonzalez verzichten, der wegen einer Muskelverletzung im rechten Oberschenkel durch Paul Capdeville ersetzt wird. Bei den USA kommt hingegen Andy Roddick nach auskurierten Schulter- und Nackenproblemen erstmals seit vier Jahren wieder im Rochusclub zum Einsatz.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%