Tennis World Team Cup
Deutsches Tennis-Team erwischt guten Auftakt

Die deutsche Mannschaft hat am ersten Spieltag des Arag World Team Cups in Düsseldorf einen Start nach Maß hingelegt. Durch einen Erfolg im abschließenden Doppel besiegten die Gastgeber Italien mit 2:1.

Am ersten Spieltag hat Titelverteidiger Deutschland beim Arag World Team Cup in Düsseldorf in der roten Gruppe mit 2:1 gegen Italien gewonnen. Nicolas Kiefer sorgte mit dem 7:6 (12:10), 6:3 gegen Filippo Volandri für die 1:0-Führung. Anschließend verlor Philipp Kohlschreiber (Bamberg) 3:6, 6:3, 4:6 gegen Davide Sanguinetti. Die dabei erlittene Wadenverletzung stellt Kohlschreibers weiteren Einsatz in Düsseldorf in Frage.

Den entscheidenden Punkt zum 2:1 für die Gastgeber machten Alexander Waske (Frankfurt/Main) und Michael Kohlmann (Oberhausen), die das Doppel gegen Sanguinetti und Volandri mit 6:4, 6:4 gewannen.

Kohlschreiber führte in seinem Match im dritten Satz nach einem Doppelbreak bereits mit 3:0, als er in eine Vorhand reinrutschte und es ihm "tierisch in die rechte Wade schoss". Eine Behandlungspause ("Die erste meiner Karriere in einem Match") brachte nicht den gewünschten Erfolg. Kohlschreiber spielte das Match zwar zuende, wirkte aber deutlich gehandicapt und konnte vor allem über die Vorhand keinen Druck mehr erzeugen: "Die vielen kleinen Schritte, die dafür nötig sind, haben so wehgetan, dass ich es dann ganz gelassen habe."

Weiterer Einsatz ungewiss

Ob Kohlschreiber am Dienstag gegen den Verlierer der Partie zwischen Argentinien oder Tschechien wieder antreten kann, war am Sonntag noch ungewiss. "So ein Rückschlag ist bitter, aber so ist es halt", stellte der 22-jährige gebürtige Augsburger nüchtern fest. Sollte er ausfallen, käme Teamchef Patrik Kühnen in echte Nöte, denn die beiden Doppelspezialisten Alexander Waske und Michael Kohlmann wären als Einzelspieler nicht unbedingt erste Wahl. Der Versuch, den beim Turnier in Pörtschach gemeldeten Björn Phau nachzunominieren, war bereits am Freitag am Veto des dortigen Turnierdirektors Ronald Leitgeb gescheitert.

Die erfolgreiche Titelverteidigung ist nach dem Missgeschick von Kohlschreiber jedenfalls erstmal in weite Ferne gerückt, zumal auch Nicolas Kiefer bei seinem Sieg gegen Volandri lange brauchte, um sich mit den Bedingungen in Düsseldorf einigermaßen zu arrangieren. "In mir tobt manchmal das Chaos, wenigstens hatte ich es heute im Griff", sagte er: "Das Spiel auf Sand erfordert viel Geduld und manchmal habe ich die nicht."

Kiefer, der wie schon bei den German Open in Hamburg mit der Rückennummer "69" und seinem Namenszug auf dem hautengen Trikot - zunächst in Rot, dann in Grün - antrat, gab die eigenen Schwächen auf der ungeliebten roten Asche offen zu: "Ich werde nie ein großer Sandplatzspieler, meine Vorlieben sind andere."

Chile besiegt Spanien

Im ersten Spiel der blauen Gruppe stand der zweimalige Turniersieger Chile bereits nach den beiden Einzeln gegen Spanien als Gewinner fest. Olympiasieger Nicolas Massu besiegte Fernando Verdasco mit 6:2, 4:6, 6:4, anschließend sorgte Fernando Gonzalez mit dem 7:5, 6:7 (6:8), 6:3 gegen David Ferrer für das entscheidende 2:0.

Am zweiten Spieltag treffen am Montag (ab 13.00 Uhr) in der roten Gruppe Argentinien und Tschechien sowie in der blauen Gruppe die USA und Daviscupsieger Kroatien aufeinander. Während die Tschechen Hamburg-Finalist Radek Stepanek noch eine kleine Verschnaufpause gönnen und an seiner Stelle Robin Vik ins Match gegen den ehemaligen French-Open-Champion Gaston Gaudio schicken, fehlt in der Aufstellung der USA der Name Andy Roddick. Der Weltranglistenvierte leidet an Schulter- und Nackenproblemen. Für ihn kommt Robby Ginepri im Einzel neben James Blake zum Einsatz.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%