Tennis WTA
Favoritensterben in Zürich geht weiter

Beim WTA-Turnier in Zürich ist in der an Nummer zwei gesetzten Swetlana Kusnezowa die nächste topgesetzte Spielerin ausgeschieden. Die Russin musste gegen Francesca Schiavone (Italien) wegen Schmerzen aufgeben.

Das WTA-Turnier in Zürich scheint für die topgesetzten Spielerinnen ein gefährliches Pflaster zu sein. Die an Nummer zwei gesetzte Swetlana Kusnezowa (Russland) musste in ihrem Spiel gegen die Italienerin Francesca Schiavone beim Stand von 3:6, 3:3 wegen Schmerzen in der Schulter aufgeben. "Ich konnte den Arm kaum bewegen und nicht mehr richtig servieren. Es ist allerdings keine Verletzung und nichts Ernstes. Das Problem rührt von einer Überbeanspruchung her. In ein paar Tagen sollte ich gemäß dem Doktor wieder fit sein", zeigte sich die 22-Jährige zuversichtlich.

Einzig verbliebene Spielerin aus der Setzliste ist Justine Henin. Die Belgierin gab sich in ihrem Spiel gegen die Polin Agnieszka Radwanska keine Blöße und gewann mit 6:4, 6:2. Im Halbfinale trifft Henin am Samstag auf Nicole Vaidisova aus Tschechien.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%