Tennis WTA
Lisicki in Stuttgart im Achtelfinale ausgeschieden

Sabine Lisicki ist im Achtelfinale des WTA-Turniers in Stuttgart ausgeschieden. Die 19-Jährige verlor 5:7, 7:5, 3:6 gegen die Nummer vier der Weltrangliste, Jelena Jankovic.

Der Siegeszug von Tennis-Shootingstar Sabine Lisicki ist gestoppt worden. Beim mit 700 000 Dollar dotierten WTA-Turnier von Stuttgart musste sich die Berlinerin in einer hart umkämpften Achtelfinal-Begegnung nach 2:13 Stunden der Serbin Jelena Jankovic mit 5:7, 7:5 und 3:6 geschlagen geben. Die Vorjahressiegerin aus Belgrad und Nummer vier der Weltrangliste, die ihren zweiten Matchball verwandeln konnte, trifft am Freitag im Viertelfinale auf die Siegerin der Partie zwischen Nadja Petrowa (Russland) und Flavia Pennetta (Italien).

"Ich wollte Spaß haben und habe über weite Strecken mitgehalten", meinte Lisicki, die unter den Augen von Deutschlands Fed-Cup-Chefin Barbara Rittner trotz der Niederlage an ihre Form beim Turniersieg in Charleston (USA) vor elf Tagen anknüpfen konnte.

Fehlende Erfahrung am Ende ausschlaggebend

Nach fünf Siegen in den vergangenen drei Wochen gegen Spielerinnen aus den Top 20, fehlten der neuen deutschen Hoffnungsträgerin und 42. der Weltrangliste vor allem im ersten Satz ein wenig die Erfahrung, um gegen die ehemalige Nummer eins im Damen-Tennis bestehen zu können. Dabei zeigte die 19-Jährige gegen ihre fünf Jahre ältere Kontrahentin phasenweise Ballwechsel auf allerhöchstem Niveau.

Mit dem Aus von Lisicki, die vom Veranstalter eine Wildcard erhalten hatte, ist damit die letzte deutsche Spielerin beim ersten Weltklasse-Turnier in der Halle auf Sand ausgeschieden. Bereits nach der ersten Runde mussten Anna-Lena Grönefeld (Nordhorn) und Qualifikantin Andrea Petkovic (Darmstadt) ihre Tennisschläger wieder einpacken.

Auch die jüngste Akteurin ausgeschieden

Ebenfalls auf der Strecke blieb mit der Weltranglisten-Zehnten Caroline Wozniacki (Dänemark) die mit 18 Jahren jüngste Akteurin in Stuttgart. Sie unterlag der Französin Marion Bartoli mit 6:7 und 4:6. Daneben marschierten drei weitere gesetzte Spielerinnen ins Viertelfinale. Die Weltranglisten-Dritte Jelena Dementjewa (Russland) hatte nur anfangs Probleme beim 7:6 und 6:1 gegen die Ungarin Agnes Szavay. Swetlana Kusnezowa (Russland) schaltete die Chinesin Na Li in drei Sätzen (4:6, 6:4, 7:5) aus und die Polin Agnieszka Radwanska triumphierte mit 6:3 und 6:3 über die Bulgarin Zwetana Pironkowa.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%