Tennis WTA
Verletzung zwingt Mauresmo in Zürich zur Aufgabe

Für die Weltranglistenerste Amelie Mauresmo ist das WTA-Turnier in Zürich schmerzhaft zu Ende gegangen. Eine wiederaufgebrochene Schulterverletzung zwang die Französin, frühzeitig die Koffer zu packen.

Frühzeitig und unter Schmerzen musste die Weltranglistenerste Amelie Mauresmo das WTA-Turnier am Donnerstag in Zürich beenden. Eine wiederaufgebrochene Schulterverletzung zwang die Französin zu diesem Schritt. Schon bei ihrem Sieg im Auftaktmatch gegen Samantha Stosur spielte sie nur mit halber Kraft. Das für Freitag angesetzte Viertelfinalmatch gegen Daniela Hantuchova geht nun kampflos an die Slowakin.

"Es ist eine Entzündung in zwei Bereichen der Schulter, aber nichts Großes, welches mich für lange Zeit aussetzen lassen könnte", sagte Mauresmo. Die 27-Jährige ließ sich am Donnerstag von Professor Christian Gerber untersuchen, der eine Sehnenentzündung im rechten Schultergelenk feststellte. Mauresmo hatte zuvor wegen des gleichen Leidens auf einen Start am WTA-Turnier in Stuttgart verzichten müssen.

"Ich hoffe, dass ich in Madrid bin. Für mich ist das natürlich ein wichtiges Ziel", beantwortete Mauresmo die Frage nach der Verteidigung ihres Titel bei den WTA Championships (ab 7. November). "Ich kann nicht sicher sagen, ob es klappt. Aber ich werde mein Bestes geben und hoffentlich klappt es".

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%