Tischtennis Champions League
Aus für Borussia Düsseldorf in der "Königsklasse"

Borussia Düsseldorf ist im Halbfinale der Tischtennis-Champions-League ausgeschieden. Wie schon das Hinspiel verloren Timo Boll und Co. auch das Rückspiel gegen Charleroi mit 1:3.

Während Timo Boll mit Borussia Düsseldorf im Halbfinale der Champions League ausgeschieden ist, geht bei den Tischtennis-Frauen das Chaos um das Finale zwischen dem FSV Kroppach und MF Services Heerlen weiter. Während Boll und Co. nach dem 1:3 aus dem Hinspiel auch bei Royal Villette Charleroi mit 1:3 verloren, zog Kroppach bei Heerlen mit dem gleichen Resultat den Kürzeren. Der Bundesligist spielte aber erneut nur unter Protest.

Erst wenige Stunden vor der Begegnung erhielt der FSV vom Internationalen Sportgerichtshof (CAS) eine Absage auf die Beantragung einer einstweiligen Verfügung, das erste Finale (3:1 für Kroppach) zu werten. Im Hinspiel waren die internationalen Schiedsrichter nicht angereist, womit zwei lizenzierte deutsche Referees, die in der Halle waren, die Partien leiteten. Zunächst wertete der europäische Verband Ettu das Spiel, doch nach einem Protest Heerlens annulierte er die Begegnung doch, woraufhin Kroppach letztlich den CAS anrief.

Nun hat die Ettu beide Vereine nochmals aufgefordert, einen Wiederholungsspieltermin für das erste Finale zu finden. Kroppach hat den 1. Mai, Heerlen den 2. Mai oder später vorgeschlagen. "Sollte die Ettu den 2. Mai festlegen, dann werden wir definitiv nicht antreten", sagt FSV-Sprecher Hans-Jürgen Bertling, denn an diesem Tag sei die Spitzenspielerin Zhu Hong bereits wieder in China. Der Verein wolle für den Fall wieder den Rechtsweg gehen.

Auch in Heerlen regierte zunächst das Chaos, die Begegnung begann erst 45 Minuten später. Die Lichtverhältnisse entsprachen zum Spielbeginn nicht den offiziellen Regeln. Die Schiedsrichter hätten sich laut Bertling zuerst geweigert, die Luxzahl nachzumessen. Sie führten auch kein eigenes Gerät mit. Erst nach einigen Diskussionen wurden zusätzliche Lampen installiert.

Boll-Niederlage leitet Aus für Borussia ein

In Charleroi zog Rekordmeister Düsseldorf erwartungsgemäß den Kürzeren. Tim Boll verlor sein erstes Match gegen einen Weltklassespieler nach seiner langen Verletzungspause allerdings nur knapp: Gegen Ex-Weltmeister Wladimir Samsonow unterlag er 2:3, hatte im letzten Satz sogar 6:2 geführt.

Den einzigen Punkt für die Borussia holte der EM-Dritte Dimitrij Ovtcharov durch ein 3:2 gegen Alexei Smirnow. Jean-Michel Saive (3:1 gegen Christian Süß) und Samsonow (3:1 gegen Ovtcharov) sicherten dem Titelverteidiger aus Belgien schließlich den erneuten Finaleinzug.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%