Tischtennis International
Boll und Mizutani in Taipeh im Halbfinale

Europameister Timo Boll und sein Düsseldorfer Vereinskollege Jun Mizutani haben bei den Chinese Taipeh Open in Taiwan das Halbfinale erreicht. Boll trifft auf Gao Ning aus Singapur, Mizutani auf Wladimir Samsonow.

Düsseldorfer Halbfinale bei den Chinese Taipeh Open in Taiwan: Tischtennis-Europameister Timo Boll und sein Vereinskollege Jun Mizutani haben die Runde der letzten Vier erreicht. Dagegen schied ihr Teamgefährte Dimitrij Owtscharow trotz starker Leistung aus. In der Vorschlussrunde trifft Boll auf Gao Ning aus Singapur. Mizutani fordert den früher für Düsseldorf spielenden Weltranglistenfünften Wladimir Samsonow (Weißrussland) heraus.

Owtscharow gelang allerdings im Doppel an der Seite seines Vereinskollegen Christian Süß durch die verletzungsbedingte Aufgabe der Südkoreaner Lee Jung Woo/Oh Sang Eun der Einzug in das Finale am Sonntag gegen die Weltklasse-Formation Gao Ning/Yang Zi aus Singapur.

Boll bestätigte seine Rolle als Top-Favorit bei seinem ersten internationalen Turnier seit der WM im Mai in Zagreb durch Erfolge über Schwedens Ex-Weltmeister Jörgen Persson (4:1) und gegen seinen tschechischen Borussen-Kollegen Petr Korbel (4:1), der zuvor den Japaner Taku Takakiwa 4:3 bezwungen hatte.

Pech für Owtscharow

Ein reines Düsseldorfer Duell im Halbfinale verhinderte Gao Ning im Viertelfinale durch seinen 4:1-Erfolg über den EM-Dritten Owtscharow. Der 18 Jahre alte Borussia-Neuzugang hatte dabei nach seinem imponierenden 4:2-Sieg im Achtelfinale gegen den früheren Vize-Weltmeister Joo Se Hyuk (Südkorea) allerdings großes Pech, denn drei Sätze verlor der frühere Jugend-Europameister gegen den Asiaten nur mit dem knappsten möglichen Unterschied von zwei Punkten.

Für die größte Überraschung bei dem 100 000-Dollar-Turnier sorgte jedoch Jun Mizutani. Das japanische Top-Talent setzte sich in der Runde der besten 16 mit 4:1 gegen den Südkoreaner Lee Jung Sam durch, ehe Borussias Nummer fünf im Viertelfinale den 66 Plätze höher eingestuften Weltranglistensechsten und ehemaligen WM-Dritten Oh Sang Eun (Südkorea) mit 4:2 düpierte und damit erstmals die Vorschlussrunde eines Pro-Tour-Turniers erreichte.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%