Tischtennis National
Boll: "Jede Chance wahrnehmen"

Vor der Tischtennis-EM in Belgrad fühlt sich Timo Boll total "frisch und überhaupt nicht ausgelaugt". Der deutsche Spitzenspieler wolle so oft wie möglich Gold gewinnen und jede Chance wahrnehmen.

Die Tischtennis-EM in Belgrad möchte Timo Boll voll ausschöpfen. Der deutsche Star an der Platte will nach Möglichkeit mit der Mannschaft, im Einzel und im Doppel Gold holen. Vor dem Start am Sonntag sprach der 25-Jährige mit dem Sport-Informations-Dienst (sid).

sid: "Timo Boll, zu Jahresbeginn haben Sie krankheitsbedingt wertvolle Trainingszeiten verloren. Wie ist Ihre Form für die EM in Belgrad?"

Timo Boll: "Vom Gefühl her bin ich gut drauf. Gesundheitlich und körperlich steht einem positiven Verlauf jedenfalls nichts im Wege. Man muss das allerdings auch im Wettkampf erstmal abrufen können. Das ist eine mentale Frage. Aber ich fühle mich frisch und überhaupt nicht ausgelaugt."

sid: "Hat Sie die Finanzkrise bei Ihrem Klub TTV Gönnern von der EM-Vorbereitung abgelenkt?"

Boll: "Ich war natürlich geschockt, damit hatte niemand gerechnet. Wenn ich am Saisonende zu Borussia Düsseldorf gehe, habe ich viele schöne und erfolgreiche Jahre mit Gönnern hinter mir. Ich hoffe deswegen sehr, dass es in Gönnern weitergehen kann, aber das liegt nicht in meiner Hand."

sid: "Nach Ihrem frühen Weltcup-Aus im vergangenen Herbst in Paris haben Sie eine totale Fokussierung auf Olympia 2008 in Peking angekündigt, bei der Turniere wie die EM oder die kommende WM in Zagreb nur Durchgangsstationen sein sollten. Welchen Stellenwert hat Belgrad für Sie?"

Boll: "Olympia ist weiter der absolute Höhepunkt. Aber überall dort, wo ich antrete, will ich auch gut spielen."

sid: "Welches ist denn Ihr größtes EM-Ziel?"

Boll: "Ich setze keine Prioritäten. Nach Möglichkeit will ich natürlich immer Gold holen, unabhängig davon, ob mit der Mannschaft, im Einzel oder im Doppel. Ich will einfach jede Chance wahrnehmen."

sid: "Die EM-Titel im Einzel und Doppel haben Sie schon 2002 gewonnen. Welche Bedeutung hat für Sie der Mannschafts-Wettbewerb?"

Boll: "Wie gesagt: Ich will jede Chance wahrnehmen, also auch mit der Mannschaft. Ich bin mir auch bewusst, dass ich ein Schlüsselspieler für das Team bin."

sid: "Weil das bei der EM vor zwei Jahren in Aarhus auch schon so war, galt Gold mit der Mannschaft in Dänemark als Pflicht. Heraus kam am Ende nur Blech. Wie setzen Sie die Erfahrungen von 2005 in Belgrad um?"

Boll: "Das Grundziel ist schon Gold, daran hat sich für mich nichts geändert. Aber ich setze mich nicht mehr so extrem unter Druck. Wir sind eine gute Truppe und gehören auf Jahre zu den Favoriten. Irgendwann wird es schon auch noch mit dem Mannschafts-Titel klappen. Ich bin absolut sicher, dass wir diesen Fluch besiegen - vielleicht schon in Belgrad."

sid: "Belgrad ist auch eine Zäsur in der EM-Geschichte, da die Titelkämpfe ab 2008 jährlich stattfinden. Bedeuten jährliche EM-Turniere mehr Lust oder mehr Last?"

Boll: "Für mich bedeuten jährliche Europameisterschaften, dass man öfter wichtige Titel gewinnen kann."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%