Tischtennis Turnier
Leichter Aufgalopp für Timo Boll

Timo Boll steht bei den German Open der Tischtennisprofis in Magdeburg nach zwei Siegen über Bojan Tokic und Peter Franz bereits im Achtelfinale. Diesen Schritt schafften auch Nicole Struse und Elke Wosik.

Ohne Satzverlust und mit überzeugenden Auftritten ist Timo Boll bei den German Open der Tischtennisprofis in Magdeburg seinen Ambitionen gerecht geworden. Der Weltranglistenzweite von Champions-League-Sieger TTV Gönnern zog ohne Satzverlust ins Achtelfinale ein und unterstrich beim gelungenen Start in die "Operation Titelverteidigung" mit seinen 4:0-Siegen gegen den Slowenen Bojan Tokic sowie seinen früheren Nationalteam-Kollegen Peter Franz (Reutlingen/Pointoise) seine Favoritenstellung nachdrücklich.

Im Schatten von Bolls wiederum beeindruckenden Siegeszug nutzten jedoch auch weitere Asse des Deutschen Tischtennis-Bundes (Dttb) das "Heimspiel" gut fünf Monate vor der Mannschafts-WM 2006 in Bremen (24. April bis 1. Mai) zu Paukenschlägen. Denn auch Vizemeister Bastian Steger (Düsseldorf) und der EM-Fünfte Zoltan Fejer-Konnerth (Grenzau) erreichten die Runde der letzten 16, während bei den Damen Ex-Europameisterin Nicole Struse (Kroppach) und die derzeitige Dttb-Spitzenspielerin Elke Wosik (Busenbach) im "Doppelpack" Hongkong-Chinesinnen aus den "Top 10" und ersten 20 ausschalteten und ebenfalls im Achtelfinale stehen.

Im Achtelfinale wartet Michael Maze

Boll, der mit Christian Süß (Düsseldorf) auch ins Doppel-Viertelfinale einzog, war gut drei Wochen nach dem Weltcup-Triumph in Lüttich mit seiner Leistung rundum zufrieden: "Ich war voll konzentriert und hatte bisher noch kein Loch. Ich war vor beiden Spielen skeptisch, weil Tokic ein unangenehmer Gegner und ´Pit´ Franz zurzeit gut drauf ist. Aber letztlich habe ich mein Ding einfach heruntergespielt."

In der Runde der besten 16 am Samstag gegen den für Rekordmeister Borussia Düsseldorf spielenden WM-Dritten Michael Maze (Dänemark) strebt der Linkshänder eine Revanche für seine erste Bundesliga-Niederlage am vergangenen Sonntag an: "Maze ist sicher schon ein anderes Kaliber. Aber ich hoffe, dass ich dieses Mal wieder mit einem Sieg dran bin."

Struse und Wosik sorgen für Paukenschläge

Ihr Soll schon mehr als erfüllt haben Steger sowie die Hongkong-Schrecken Struse und Wosik. Steger besiegte als Nummer 47 der Weltrangliste den 28 Plätze höher notierten Atlanta-Vierten Petr Korbel (Tschechien). Wosik warf nacheinander die frühere "Top 20"-Spielerin Jiang Hua Jun und die an Nummer 19 gelistete Song Ah-Sim aus dem Turnier, während Struse nach längerer Zeit mit dem 4:2 gegen Lin Ling wieder einen Triumph über ein Mitglied der "Top 10" feierte. "Das sind natürlich herausragende Ergebnisse, die uns sehr zufrieden machen und auch Hinweise für die Mannschaften bei der WM in Bremen sein können", bilanzierte Chefbundestrainer Dirk Schimmelpfennig.

Auf der Negativseite stand das Erstrunden-Aus besonders von Jungstar Kristin Silbereisen (Busenbach). Die eingebürgerte Chinesin Wu Jiaduo musste bei ihrem Einzel-Debüt für den Dttb gegen die topgesetzte Weltranglistensechste Kim Kyung-Ah (Südkorea) zwar ebenfalls gleich zum Auftakt die Segel streichen, fand ihre Vorstellung aber dennoch überzeugend. "Ich hatte noch nie gegen eine so gute Gegnerin gespielt. Ich habe eine prima Leistung geboten und gekämpft", resümierte die 46 Ränge tiefer eingestufte "Dudu".

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%