Tischtennis WM
Boll hält deutsche Fahnen in Zagreb hoch

Durch einen 4:1-Erfolg gegen den für die Dominikanische Republik spielenden Chinesen Lin Ju ist Timo Boll bei der Tischtennis-WM ins Achtelfinale eingezogen. Der Weltranglistendritte ist der letzte Deutsche im Feld.

Einzig Europameister Timo Boll hält die deutschen Fahnen bei den Tischtennis-Weltmeisterschaften in Zagreb hoch. Der Weltranglistendritte steht nach einem 4:1-Erfolg gegen den für die Dominikanische Republik spielenden Chinesen Lin Ju im Achtelfinale und ist der letzte verbliebene deutsche Athlet im Feld.

Boll benötigt damit nur noch zwei Siege zum angestrebten Gewinn von Edelmetall, nachdem der 26-Jährige im Doppel-Viertelfinale mit seinem Düsseldorfer EM-Partner Christian Süß gegen die Taiwanesen Chang Yen-Shu/Chiang Peng-Lung durch ein 2:4 die Wiederholung der Podiumsplatzierung von 2005 (Silber) verpasst hatte.

Grieche Kreanga nächster Gegner Bolls

"Ich spiele normal gut gegen Abwehr, aber trotzdem bin ich froh, dass ich noch dabei bin, weil es in der zweiten Runde und im Doppel bei mir nicht so gut gelaufen war", meinte der zweimalige Weltcupsieger und fügte mit Blick auf sein Match in der Runde der besten 16 am Freitagabend (19.30) gegen den früheren EM-Zweiten Kalinikos Kreanga (Griechenland) hinzu: "Für dieses Spiel bedarf es sicher noch einer Steigerung."

Außer Boll sind in Kroatiens Hauptstadt alle Aktiven des Deutschen Tischtennis-Bundes (Dttb) nur noch Zuschauer. In der Runde der besten 32 war die "chinesische Mauer" von ausschließlich in den "Top 10" geführten Gegnern aus dem Reich der Mitte sowohl bei den Herren für Süß und Bastian Steger als auch bei den Damen für das Kroppacher Duo mit Rekordnationalspielerin Nicole Struse und der Europaranglistenvierten Wu Jiaduo zu hoch.

Das beste Ergebnis der Dttb-Damen war der überraschende Viertelfinal-Einzug von Struse mit Ex-Meisterin Zhenqi Barthel (Homberg). Doch nach einem Achtelfinal-Coup gegen ein Hongkong-Duo ließ das neu formierte Paar die unverhoffte Medaillenchance beim 2:4 gegen die Singapur-Chinesinnen Li Jia Wei/Wang Yue Gu ungenutzt. Für den Dttb bedeutete der starke Auftritt von Struse/Barthel die erste Viertelfinal-Teilnahme in einem WM-Einzelwettbewerb der Damen seit Struses Einzug unter die besten Acht vor zehn Jahren in Manchester.



© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%