Tischtennis WM
Dttb-Frauen Neunte, Männer auf Platz sieben

Während das deutsche Damen-Team die Mannschafts-WM in Guangzhou auf Rang neun beendete, landeten die Männer durch ein 3:2 gegen Rumänien auf Platz sieben.

Der neunte Platz ist am Ende für die Frauen des Deutschen Tischtennis-Bundes (Dttb) bei der Mannschafts-WM in Guangzhou/China herausgesprungen. Im letzten Platzierungsspiel besiegte das Team um Wu Jiaduo (Kroppach) Kroatien mit 3:1 und schloss die Titelkämpfe damit zwei Ränge besser ab als die Heim-WM 2006 in Bremen. Das Männer-Team von Bundestrainer Richard Prause gewann sein letztes Platzierungsspiel in Guangzhou gegen Rumänien 3:2, nachdem es zuvor Taiwan 1:3 unterlegen war. Damit wurden die Dttb-Männer am Ende Siebte und blieben erstmals seit 2001 ohne Medaille.

Ovtcharov als Matchwinner

Der EM-Dritte Dimitrij Ovtcharov (Düsseldorf) avancierte gegen die Rumänen mit 3:0-Siegen gegen George Coroian und Ovidiu Ionescu zum Matchwinner. Den dritten Punkt holte der frühere Junioren-Weltmeister Patrick Baum (Frickenhausen) durch ein 3:0 gegen Coroian. Zuvor hatte der 20-Jährige noch 0:3 gegen Ionescu verloren, und auch Rekordnationalspieler Jörg Roßkopf hatte in seinem Einzel gegen Constantin Cioti mit 2:3 den Kürzeren gezogen.

Die Frauen zeigten sich nach dem Abschluss-Erfolg zufrieden. "Für uns war es heute das Happy End", sagte Wu, die in ihrem 23. Länderspiel für Deutschland mit Siegen gegen Andrea Bakula (3:2) und Sandra Paovic (3:0) zwei Punkte zum Erfolg beisteuerte. Den dritten Zähler holte Ex-Europameisterin Elke Wosik (Busenbach) durch ein 3:1 gegen Cornelia Vaida, Zhenqi Barthel (Holsterhausen) hatte zuvor 0:3 gegen Paovic verloren.

Chinas Frauen holen Gold

Der Titel bei den Frauen ging zum 17. Mal an China. Die hochfavorisierten Titelverteidigerinnen besiegten Singapur im Endspiel mit 3:1. Bronze ging an Japan und Hongkong. In den vergangenen 33 Jahren mussten die Chinesinnen nur 1991 dem vereinten Team aus Nord- und Südkorea den Titel überlassen.

Finalgegner Singapur lieferte zunächst allerdings heftige Gegenwehr und so gewann Li Jia Wei ihr Auftaktmacht gegen die Weltmeisterin Guo Yue deutlich mit 3:0. Doch Wang Nan (3:0 gegen Wang Yue Gu) und 3:1-Siege von Olympiasiegerin Zhang Yinning gegen Li Jia Wei und Feng Tianwei reichten schließlich zum erwarteten Titelgewinn.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%