Tischtennis WM in China
Deutsches Tischtennis-Doppel hat WM-Bronze bereits sicher

Der Medaillenhunger von Timo Boll ist geweckt und noch nicht gestillt. Der Weltranglisten-Fünfte und sein Partner Christian Süß stürmten am Dienstag mit zwei Siegen in das Doppel- Halbfinale der Tischtennis-Weltmeisterschaften in Schanghai.

HB SHANGHAI. Damit haben sie Bronze und die erste Medaille für den DTTB bei einer Individual-WM seit 16 Jahren bereits sicher. Im Einzel weckte Bolls 4:2-Sieg über Ex-Weltmeister Jörgen Persson Appetit auf mehr. Nach dem "Schweden-Happen" wartet im Achtelfinale am Mittwoch (14.15 Uhr MESZ) der Weltranglisten-18. Liu Guozheng aus China auf den 24- jährigen Linkshänder aus Gönnern.

Der Ex-Europameister qualifizierte sich als Alleinunterhalter für die Runde der letzten 16. Bei den anderen Aktiven des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) löste das Husarenstück der Links-Rechts- Kombination Boll/Süß nicht den erhofften Schub aus.

Elke Wosik(Busenbach) als letzte DTTB-Dame sowie Zoltan Fejer-Konnerth (Grenzau), Rekordnationalspieler Jörg Roßkopf (Gönnern) und Bastian Steger (Düsseldorf), der äußerst knapp mit 3:4 gegen Lucjan Blaszczyk (Polen) verlor, mussten ihre Schläger einpacken. Im Damen-Doppel und Mixed scheiterten die letzten DTTB-Kombinationen im Achtelfinale. "Ich freue mich riesig, dass es geklappt hat. Wir haben bewiesen, dass wir eines der besten Doppel der Welt sind. Jetzt stehen nur noch die Chinesen vor uns und wir können locker aufspielen", sagte Boll mit Blick auf das Doppel-Halbfinale gegen die Olympiasieger Chen Qi/Ma Lin am Mittwochmorgen (06.15 Uhr MESZ).

Das erst im Herbst 2004 formierte neue Parade-Doppel bewegte sich im Schanghai Gymnasium auf den Spuren der Ex-Champions Jörg Roßkopf/Steffen Fetzner, die 1989 in Dortmund den Titel geholt hatten.

"Die WM-Medaille und die anderen guten Ergebnisse hier in China unterstreichen die Stärke unserer Mannschaft", kommentierte DTTB- Cheftrainer Dirk Schimmelpfennig den Erfolg von Boll/Süß. Die Bundesligaspieler aus Gönnern und Düsseldorf bestätigten mit den Siegen gegen die Olympia-Dritten Michael Maze/Finn Tugwell (Dänemark/4:2) und Lucjan Blaszczyk/Wang Zeng Yi (Polen/4:1) ihren dritten Platz von der EM in Aarhus. Dort hatten sie vor vier Wochen die einzige Medaille für das heftig kritisierte DTTB-Team geholt.

"Es kann nicht alles bei uns so falsch laufen, wie es nach der EM geschrieben wurde", sagte Christian Süß. Der 19-jährige Rechtshänder hatte nach Olympia 2004 den früheren Boll-Partner Fejer-Konnerth abgelöst. "Bei dieser Entscheidung hatten die Bundestrainer ein gutes Händchen", sagte der Rotschopf. "Unsere Spielweise passt sehr gut zusammen. Wir sind nicht auf spektakuläre Ballwechsel aus, sondern machen die kleinen Punkte", erläuterte Boll das Erfolgsgeheimnis.

Seite 1:

Deutsches Tischtennis-Doppel hat WM-Bronze bereits sicher

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%