sonstige Sportarten
Tom Boonen siegt vor Lokalmatador Valverde

Der 24 Jahre alte Belgier Tom Boonen hat den Titel bei der Straßen-Rad-WM in Madrid vor Lokalmatador Alejandro Valverde gewonnen. Der gebürtige Münchner Andres Klier landete auf Platz acht.

Tom Boonen heißt der Sieger im Straßenrennen bei der Rad-WM im spanischen Madrid. Der 24 Jahre alte Belgier setzte sich nach 273 Kilometern auf dem Rundkurs in der spanischen Hauptstadt im Schlussspurt einer Spitzengruppe vor Lokalmatador Alejandro Valverde durch. Als bester Deutscher kam der gebürtige Münchner Andreas Klier auf den achten Platz.

Top-Favorit Alessandro Petacchi hatte ebenso wie Erik Zabel in der Schlussphase des Rennens den Anschluss an die erste Gruppe verpasst. "Das Rennen war besonders in der zweiten Hälfte sehr schwer, sodass sich am Ende die Klassiker-Spezialisten gegenüber den Sprintern durchgesetzt haben. Aber Boonen hat eben auch einen starken Endspurt, sodass er sich durchgesetzt hat", sagte Klier.

"Waren zu jeder Zeit des Rennens mit mindestens einem Fahrer vorne dabei"

Die deutsche Mannschaft hatte ebenso wie die favorisierten Italiener vergeblich auf einen Massenspurt gehofft. "Wir waren zu jeder Zeit des Rennens mit mindestens einem Fahrer vorne dabei - auch am Ende mit Andreas. Leider kam die Gruppe mit Erik Zabel und Petacchi nicht mehr ganz an die Spitze heran", erklärte Mario Kummer als sportlicher Leiter der deutschen Mannschaft.

Nachdem das Rennen in der Anfangsphase vom mehr als 150km langen Ausreißversuch einer vierköpfigen Gruppe geprägt war, zeigten sich die mit großen Hoffnungen gestarteten Spanier und Italiener erstmals in der neunten von 13 Runden. Auf den folgenden 80km wurde das Rennen von ständigen Attacken bestimmt, bei denen sich in der Schlussphase auch der Freiburger Fabian Wegmann ganz vorne zeigte. Doch der 25-Jährige vom Team Gerolsteiner fiel in der Schlussrunde wieder ins Hauptfeld zurück.

Boonen, der in diesem Jahr bereits die Flandern-Rundfahrt, Paris-Roubaix und zwei Tour-Etappen gewonnen hatte, holte erstmals seit neun Jahren wieder den WM-Titel nach Belgien. 1996 hatte Johan Museeuw in Lugano gesiegt. "Ein WM-Titel ist immer etwas Besonderes. Ich hatte mir schon eine kleine Chance ausgerechnet, aber dass es tatsächlich geklappt hat, ist einfach fantastisch."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%