Traditions-Boxstall
Universum meldet Insolvenz an

Der Boxstall Universum hat Insolvenz angemeldet, das gab Geschäftsführer Waldemar Kluch am Dienstag bekannt. Es seien plötzlich 20 Rechnungen mit einer Gesamthöhe von etwa 1,5 Millionen Euro aufgetaucht.
  • 0

HamburgDer traditionsreiche Hamburger Boxstall Universum hat Insolvenz angemeldet. Das gab Geschäftsführer Waldemar Kluch am Dienstag bekannt. „Es ist viel passiert, jetzt will ich Tatsachen schaffen. Wir haben gestern mit den Gesellschaften sämtliche Darlehen aufgekündigt und am Montag einen Konkursantrag beim Landgericht gestellt“, sagte Kluch.

Es seien plötzlich zahlreiche „gebastelte Baustellen“ und „bestimmt 20 Rechnungen“ in Gesamthöhe von etwa 1,5 Millionen Euro aufgetaucht, für die er nicht den Kopf hinhalten wolle, sagte Kluch.

Der in Kasachstan geborene Deutsche hatte den Boxstall im Juli 2011 vom früheren Boxpromoter Klaus-Peter Kohl erworben, konnte seine Vorstellungen über die Entwicklung des Unternehmens aber nie umsetzen. Zuletzt waren nur noch wenige Profis verblieben. Zahlreiche Sportler wie Jürgen Brähmer, Sebastian Zbik, Jack Culcay und Alexander Dimitrenko hatten sich zuvor von Universum getrennt.

Knackpunkt ist die von Ex-Weltmeister Zbik vor Wochen beantragte Eröffnung eines Insolvenzverfahrens über das Vermögen des einstigen Erfolgsstalls. Aus dem WM-Kampf gegen Felix Sturm im April dieses Jahres war dem Mecklenburger eine Börse in Höhe von 250 000 Euro zugesichert worden. Diese behielt Kluch jedoch weitgehend ein. Zbik habe gekündigt und seinen Vertrag bis 2015 nicht erfüllt, sagte Kluch als Begründung.

„Das ist Schwachsinn, er schuldet mir noch 187 000 Euro“, sagte Zbik, der mit weiteren Gläubigern in der Lobby des Hotels wartete, wo die Pressekonferenz stattfand. „Wir warten seit April auf 170 000 Euro. Das ist existenzbedrohend für uns“, ergänzte Promoter Erol Ceylan vom Hamburger Stall EC Boxing.

Seite 1:

Universum meldet Insolvenz an

Seite 2:

„Rund 20 komische Rechnungen“

Kommentare zu " Traditions-Boxstall: Universum meldet Insolvenz an"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%