Triathlon Ironman
"Eisenmann" Stadler peilt zweiten Triumph an

Deutschlands Triathlon-Ass Normann Stadler peilt für den 5. Ironman in Frankfurt, der erstmals als Europameisterschaft ausgeschrieben ist, seinen zweiten Triumph an. Bei den Frauen träumt Nina Eggert vom Podium.

Beim Ironman Germany in Frankfurt/Main hat Deutschlands Triathlon-Ass Normann Stadler seinen zweiten Triumph in Folge fest im Visier. "Der Zieleinlauf im Vorjahr auf dem Römer war für mich eines der intensivsten Gefühle meiner sportlichen Karriere. Das hat Lust auf mehr gemacht", sagte der Hawaii-Sieger von 2004 vor der Schinderei in drei Akten, die erstmals als Europameisterschaft ausgeschrieben ist: "Dieser Titel fehlt mir noch."

Ähnlich wie beim berühmtesten Triathlon auf Hawaii wartet auf Stadler am Sonntag (7.00 Uhr/live in der ARD) über 3,8km Schwimmen im Langener Waldsee, 180km Radfahren und einem abschließenden Marathon über 42,195km eine Hitzeschlacht sowie hochkarätige Konkurrenz. "Das wird ein ganz hartes Rennen", glaubt der 33 Jahre alte Mannheimer vor der fünften Auflage in der Mainmetropole.

Stadler: "Fühle mich gut in Form"

Trotzdem geht der ehemalige Duathlon-Weltmeister selbstbewusst an den Start. "Ich fühle mich sehr gut in Form und stark genug, um vorne zu landen", meinte Stadler, der am vergangenen Montag als Abschlussarbeit noch ein 90 Kilometer langes Zeitfahren auf dem Rad sowie einen Halbmarathon absolviert hat.

Die Rivalen haben es jedoch in sich. Außer dem letztjährigen Hawaii-Sieger Faris Al-Sultan (München), der einen Start in Roth vorzog, ist in Lothar Leder (Darmstadt), dem ersten deutschen Hawaii-Triumphator Thomas Hellriegel (Bruchsal) sowie dem Olympia-Zweiten von Sydney, Stephan Vuckovic (Reutlingen), die nationale Elite vertreten. Sein Glück als "Eisenmann" versucht auch Ex-Radprofi Kai Hundertmarck (Darmstadt), der 2000 in Frankfurt den Klassiker "Rund um den Henninger Turm" gewann.

Die größte Gefahr dürfte für Stadler, der sich im Vorjahr bei seinem ersten Sieg in Deutschland auch nicht von einem Sturz mit dem Rad aufhalten ließ, allerdings von Cameron Brown ausgehen. Nach drei zweiten Plätzen in Frankfurt brennt der Neuseeländer auf den großen Coup: "Deshalb bin ich hier." Fehlen werden hingegen die beiden Altmeister Jürgen Zäck (Koblenz) und Peter Reid (Kanada), die im Vorfeld ihre sportliche Laufbahn beendet haben.

Eggert: "Endlich oben auf dem Treppchen"

Wie Brown träumt bei den Frauen Nina Eggert nach Rang zwei im Vorjahr vom Sieg. "Das Rennen ist absolut offen. Ich hoffe, dass ich endlich ganz oben auf dem Treppchen stehe", sagt die Schöneckerin. Als Mitfavoriten gelten die Dänin Lisbeth Kristensen sowie Lothar Leders Ehefrau Nicole.

Als "zusätzlicher Anreiz" (Organisator Kurt Denk) wurde das Preisgeld auf 100 000 Dollar angehoben. Seinen Status als weltweite Nummer zwei hinter dem Klassiker auf Hawaii hat der einzige Großstadt-Ironman neben Klagenfurt und Zürich bereits gefestigt. Insgesamt gehen 2 200 Athleten aus über 40 Nationen ins Rennen, in dem es auch um 120 begehrte Startplätze für Hawaii geht.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%