Triathlon Ironman
Vernay triumphiert beim Ironman in Roth

Triathlet Patrick Vernay hat überraschend den 21. Ironman von Roth gewonnen. Der Franzose siegte vor Pete Jacobs und Torbjorn Sindballe, Thomas Hellriegel wurde Sechster.

Der Franzose Patrick Vernay hat den 21. Ironman von Roth am schnellsten bewältigt. Der 34-Jährige kam nach 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42,195 Kilometer Laufen nach 8:09:34 Stunden ins Ziel und sicherte sich die Siegprämie von 15 000 Euro. Als bester Deutscher wurde der Vorjahres-Vierte Thomas Hellriegel (Bruchsal) in 8:25:19 Stunden diesmal Sechster.

Auf Platz sieben landete Markus Forster (8:29:19/Thalmässing). Der Reutlinger Stephan Vuckovic, der 2000 bei der Olympia-Premiere in Sydney Silber gewann, belegte in 08:31:33 Rang neun.

Aufgabe des Titelverteidigers Mccormack

Titelverteidiger und Hawaii-Sieger Chris Mccormack, der erst vor einer Woche den Ironman in Frankfurt in der Streckenrekordzeit vom 7:59:55 Stunden gewonnen hatte, musste nach 75 Kilometern auf dem Rad entkräftet aufgeben. Der Australier hatte in Roth zuvor viermal gewonnen und ist damit Rekordhalter.

Beim mit insgesamt 73 500 Euro dotierten Ironman-Klassiker belegte der Australier Pete Jacobs (8:12:53) Platz zwei vor Torbjorn Sindballe aus Dänemark (8:15:59).

Bei den Frauen verteidigte Yvonne van Vlerken ihren Titel von 2007 in 8:45:48 Stunden vor der Ungarin Erika Csomor (8:47:05) und der Neuseeländerin Gina Ferguson (8:57:18) erfolgreich. Die Niederländerin verbesserte die 14 Jahre alte Weltbestzeit der US-Amerikanerin Paula Newby Fraser (8:50:53) aus dem Jahr 1994.

Wallenhorst in Klagenfurt erfolgreich

Beim Ironman in Klagenfurt feierte Sandra Wallenhorst aus Hannover ihren ersten Ironman-Sieg und blieb in 8:47:26 Stunden ebenfalls unter der früheren Bestmarke. Den Sieg bei den Männern sicherte sich wie 2006 und 2007 erneut der Belgier Marino Vanhoenacker (8:06:11), der den Hattrick perfekt machte.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%