sonstige Sportarten
Triathlon-Triumph für Mccormack in Roth

Der Australier Chris Mccormack hat zum zweiten Mal in Folge den Triathlon im fränkischen Roth gewonnen. Bester Deutscher wurde Alexander Taubert auf Platz zwei. Lothar Leder belegte bei seinem Comeback Platz vier.

Ex-Weltmeister Chris Mccormack aus Australien hat zum zweiten Mal hintereinander beim traditionellen Triathlon in Roth triumphiert. Deutschlands Top-"Eisenmann" Lothar Leder aus Darmstadt kam bei seinem Comeback nach einer langwierigen Fersenverletzung im fränkischen Triathlon-Mekka auf Platz vier und verpasste damit seinen sechsten Sieg.

"Mccormack war heute eine Klasse für sich"

"Es war das erwartet anspruchsvolle Ausscheidungsrennen. Mir hat vielleicht noch etwas die Wettkampfhärte gefehlt. Mccormack war heute eine Klasse für sich", meinte Leder, der trotz des ernüchternden Neubeginns weiter den legendären Ironman auf Hawaii im Oktober im Visier hat: "Hawaii bleibt mein Ziel."

Im Vorjahr war Leder gehandicapt von einer chronischen Sehnenentzündung in der rechten Ferse auf Platz fünf gelandet und musste anschließend seinen Start auf Hawaii absagen. Auch diesmal hatte der 33 Jahre alte Darmstädter, der bei seinem ersten Sieg vor neun Jahren als erster Triathlet der Welt unter der magischen Acht-Stunden-Marke geblieben war, seinem Freund Mccormack nichts entgegen zu setzen.

"Roth ist für mich das schönste und größte Triathlon-Spektakel in Europa. Deshalb freue ich mich besonders über meinen zweiten Sieg in Folge. Wenn ich jetzt noch auf Hawaii gewinne, kann ich beruhigt in Rente gehen", jubelte Mccormack, der noch vor zwei Jahren Leder in einem Herzschlagfinale unterlag.

Bei der 18. Auflage machte es "Macca" weniger spannend. Der 32-Jährige suchte von Beginn an die Flucht nach vorn und ließ nach 3,8km Schwimmen, 180km Radfahren und dem abschließenden Marathon über 42,195km in 7:58:45 Stunden den beiden Mannheimern Taubert (8:08:17) und Timo Bracht (8:14:26) sowie Leder (8:17:41) das Nachsehen.

Taubert "tröstet" sich mit deutscher Meisterschaft

Taubert, der im Vorjahr wegen einer Verletzung fehlte, konnte sich zumindest mit dem Gewinn der deutschen Meisterschaft trösten. "Ich bin glücklich, dass es gegen die starke nationale Konkurrenz mit dem Titel geklappt hat. Das verschärfte Lauftraining hat sich ausgezahlt", meinte er zufrieden. Titelverteidiger Faris Al Sultan hatte seinen Start wegen einer Verletzung absagen müssen.

Bereits am nächsten Wochenende steht der Ironman Germany in Frankfurt als zweite Weltklasse-Veranstaltung in Deutschland auf dem Programm. Das Rennen in der Mainmetropole gilt zugleich als Qualifikation für Hawaii.

Granger gewinnt bei den Frauen

Die Vorjahreszweite Belinda Granger machte mit ihrem Sieg bei den Frauen in 9:14:06 den australischen Doppelerfolg komplett. Lothar Leders Ehefrau Nicole (9:25:42) verpasste als Zweite den anvisierten Hattrick. Platz drei sicherte sich Ute Mückel (Uerdingen/9:32:40).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%