Triathlon WM
Nada nimmt Dopingkontrollen bei Triathlon-WM vor

Bei der Triathlon-WM in Hamburg werden die Dopingkontrollen erstmals direkt von der Nationalen Anti-Doping-Agentur (Nada) vorgenommen. Zuvor waren die Kontrollen vom Verband organisiert worden.

Im Rahmen der Triathlon-WM in Hamburg kommt es zu einem Novum: Bei den am 30. August beginnenden Titelkämpfen werden die Dopingkontrollen direkt von der Nationalen Anti-Doping-Agentur (Nada) vorgenommen. Das gab die Deutsche Triathlon Union (DTU) am Mittwoch bekannt. Bei Wettkämpfen der olympischen Sportarten in Deutschland waren die Kontrollen vor Ort bislang von den jeweiligen Verbänden organisiert worden.

Bei der ersten Triathlon-WM auf deutschem Boden werden die Blut- und Urinproben zudem deutlich ausgeweitet. Nicht nur die Olympiakader-Athleten werden getestet, sondern auch die Starter der Altersklassenrennen. Damit orientiert sich die DTU am Veranstalter des Ironman Europe in Frankfurt/Main.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%