Turnen Wettkampf
Erster Weltcup-Sieg für Philipp Boy

Philipp Boy hat beim DTB-Pokal in Stuttgart den ersten Weltcup-Sieg seiner Karriere erturnt. Der Cottbuser siegte deutlich vor Gael da Silva. Elisabeth Seitz wurde am Boden Dritte.

Unter den Augen von TV-Experte Fabian Hambüchen hat Philipp Boy beim DTB-Pokal in Stuttgart seinen ersten Weltcup-Sieg gefeiert. "Endlich, das wurde auch Zeit", sagte der Vize-Weltmeister im Mehrkampf nach seinem souveränen Triumph am Reck, bei dem er der Konkurrenz vor 4 000 Zuschauern keine Chance ließ. "Am Anfang lief die Übung souverän, am Ende rutschte mir das Herz ein bisschen in die Hose", meinte Boy weiter.

Während Ex-Weltmeister Hambüchen verletzungsbedingt nur als Co-Kommentator im Fernsehen zum Einsatz kam, nutzte der 23-Jährige die Gunst der Stunde und erturnte wie schon in der Qualifikation am Freitag mit 15,900 Punkten ein Weltklasseresultat. Mit deutlichem Abstand und jeweils 15,175 Punkten teilten sich der Franzose Gael da Silva und Jeffrey Wammes aus den Niederlanden den zweiten Platz.

Mit Rückenwind in die Champions-Trophy

Boy geht somit in Topverfassung und mit einer gehörigen Portion Rückenwind in die lukrative Champions-Trophy am Sonntag, bei der insgesamt 50 000 Euro ausgeschüttet werden. Der Lausitzer machte gar keinen Hehl daraus, dass ihn solche Summen durchaus reizen: "Da kann ich an einem Tag dreimal soviel verdienen wie bei den Weltmeisterschaften. Schließlich will ich auch noch in den Urlaub fahren."

Im Barren-Finale allerdings hatte der Zeitsoldat gegen die Spezialisten an diesem Gerät keine Siegchance und musste sich mit Rang drei begnügen. Gewinner wurde Mitja Petkovsek aus Slowenien vor dem Chinesen Wang Guanyin.

Im Sog von Boy sammelten auch die übrigen deutschen Athleten gute Endkampfplatzierungen. Das Highlight dabei war Rang zwei am Stufenbarren für die ehemalige EM-Dritte Anja Brinker (Großburgwedel), die sich nach längerer Verletzungspause wieder zurückmeldete. Sogar das beste Weltcup-Ergebnis ihrer Karriere erturnte die deutsche Mehrkampf-Meisterin Elisabeth Seitz aus Mannheim, die am Boden einen vom Publikum stürmisch beklatschten dritten Platz erreichte.

Dreifachsieg für Mitchell

Einen Dreifachsieg am Boden, am Stufenbarren und am Schwebebalken feierte Boden-Weltmeisterin Lauren Mitchell aus Australien. Am Sprung setzte sich der Rumäne Marius Berbecar durch, Alexander Balandin aus Russland war der beste Turner an den Ringen. Sprungsiegerin wurde Imogen Cairns aus Großbritannien, am Seitpferd ging Rang eins an den Ungarn Krisztian Berki.

Der DTB-Pokal wird ab 2011 nach einem neuen Modus geturnt. Nach dann 19 Jahren werden im November kommenden Jahres wieder Mehrkampfsieger statt Gewinner an den einzelnen Geräten ermittelt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%