Turnen Wettkampf
Hambüchen und Nguyen sorgen für Doppelsieg

Fabian Hambüchen hat sich bei der Champions Trophy in Frankfurt den Sieg im Mehrkampf gesichert. Marcel Nguyen sorgte mit seinem zweiten Platz für einen deutschen Doppelsieg.

Gestürzt, gekämpft und am Ende doch noch gewonnen: Nach einer grandiosen Aufholjagd hat Fabian Hambüchen beim Auftakt der Champions Trophy im Rahmen des Internationalen Deutschen Turnfestes in Frankfurt/Main doch noch triumphiert und ein Preisgeld von 15 000 Euro kassiert. Der Reck-Weltmeister setzte sich vor 4 500 Zuschauern in der fast ausverkauften Ballsporthalle mit 89,300 Punkten durch.

Den deutschen Doppelsieg komplettierte überraschend Marcel Nguyen aus Unterhaching. Der 21-Jährige, nur wegen einer Verletzung von Vize-Europameister Daniel Keatings aus Großbritannien nachträglich ins Teilnehmerfeld gerutscht, wurde mit 88,475 Zweiter, Rang drei ging an Joseph Hagerty aus den USA (88,150), Siebter wurde der Cottbuser Philipp Boy (85,900).

Dabei war dem Mehrkampf-Europameister von der TSG Niedergirmes der Start in die neue kreierte Wettkampfserie gründlich misslungen. Ausgerechnet am Boden, wo er im April in Mailand den EM-Titel gewonnen hatte, musste er gleich zweimal die Wettkampffläche verlassen. Probleme offenbarte der 21-Jährige auch am Seitpferd, das er kurz vor dem Abgang unfreiwillig verlassen musste. Dafür wurde er mit einem Punktabzug bestraft und lag im Zwischenklassement nur auf dem siebten und damit vorletzten Platz.

Beste Wertung an den Ringen

Doch mit der besten Wertung an den Ringen leitete der hessische Lokalmatador die Wende ein, zog das Publikum wieder auf seine Seite und arbeitete sich immer weiter nach vorn. Auch beim Sprung erturnte Hambüchen die Höchstwertung, gleiches gelang ihm am Barren und am Reck.

Ganz im Gegensatz zu Hambüchen, der am Mittwoch an gleicher Stelle seinen deutschen Meistertitel im Mehrkampf verteidigen will, startete Nguyen exzellent in den Wettkampf. Der Olympiateilnehmer war kurzfristig für den verletzten Vize-Europameister Daniel Keatings aus Großbritannien eingesprungen, lag nach dem Durchgang am Barren sogar in Führung und durfte am Ende mit seiner Platzierung und dem Preisgeld von 11 000 Euro mehr als zufrieden sein. Für Rang sieben werden Boy immerhin 2 500 Euro überwiesen.

Die Wettbewerbe der Kunstturner im Rahmen des Turnfestes werden am Dienstag (19.00 Uhr) mit den deutschen Meisterschaften und dem Mehrkampf-Finale der Frauen fortgesetzt. Zweite Station der Champions Trophy wird am 19. September die Berliner Max-Schmeling-Halle sein. Nach einem weiteren Wettkampf am 25. Oktober in Hannover findet das Finale am 15. November in Stuttgart statt.

Simon und Martin siegen beim Trampolinturnen

In den olympischen Einzeldisziplinen der Trampolinturner setzten sich Titelverteidigerin Jessica Simon und Martin Gromowski (beide Bad Kreuznach) durch. Die Vorjahressiegerin verwies mit 37,0 Punkten Sarah Syed aus Weingarten (34,8) sowie ihre Teamkollegin Alexandra Kohler (33,5) auf die Plätze zwei und drei. Bei den Männern rangierte Gromowski (41,6) am Ende vor Markus Kubicka (Frankfurt/Main) mit 41,0 Punkten und dem Hamburger Daniel Schmidt (38,5).

Der Mehrkampf in der Gruppen-Gymnastik endete mit einem Erfolg für den TSV Bayer 04 Leverkusen. Das Quintett aus Westdeutschland setzte sich mit 43,299 Punkten deutlich vor dem SKC Tabea Halle 2000 (34,715) und dem TV Dahn 1910 (32,015). Außer Konkurrenz startend kam die deutsche Nationalmannschaft auf 47,283 Zähler.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%