Turnen WM
Bijak bei Memmels WM-Triumph Mehrkampf-Achte

Die US-Amerikanerin Chellsie Memmel hat sich bei den Kunstturn-Weltmeisterschaften in Melbourne den WM-Titel im Mehrkampf gesichert. Die deutsche Vierkampf-Meisterin Daria Bijak aus Köln belegte den achten Platz.

Die neue Weltmeisterin im Mehrkampf der Kunstturnerinnen heißt Chellsie Memmel. Die US-Amerikanerin gewann bei den Welttitelkämpfen in Melbourne nach einer dramatischen Entscheidung hauchdünn vor ihrer Teamkollegin Anastasia Ljukin und Monette Russo aus Australien. Die deutsche Vierkampf-Meisterin Daria Bijak aus Köln belegte den tollen achten Platz.

Beim ersten TV-Interview konnte sich Dariia Bijak anschließend noch zusammenreißen, doch dann kullerten vier kleine Tränen über die Wangen der deutschen Mehrkampf-Meisterin. Ein absoluter Ausnahmefall, ein völlig überraschender achter Rang im Mehrkampf mit 35,712 Punkten bei den Weltmeisterschaften in Melbourne ließ die Kölnerin vor Glück strahlen. Die Hobby-Gitarristin steigerte sich damit gegenüber den Welttitelkämpfen 2003 in Anaheim um zwölf Plätze, Welten im Kunstturnen.

Bestes Ergebnis seit elf Jahren

Elf Jahre hatte der Deutsche Turner-Bund (DTB) bei seinen Athletinnen auf eine solche WM-Platzierung gewartet, die Kiss-and-Cry-Corner in der Rod-Laver-Arena machte somit ihrem Namen alle Ehre. "An einen solchen Erfolg hatte ich nie geglaubt. Es lief einfach phantastisch, ich denke, es war der beste Wettkampf meines Lebens", sagte die Mathematik-Studentin im ersten Semester, die erst vor fünf Wochen ihre allerletzte Chance auf eine WM-Teilnahme genutzt hatte.

Angeführt wurden die noch unerreichbaren Bijak-Konkurrentinnen vor 9 000 Zuschauern von Chellsie Memmel und Anastasia Ljukin, die sich das knappste Duell der Turn-Geschichte lieferten und in einem Wettkampf gleich zwei Rekorde produzierten.

Ein Tausendstelpunkt entscheidet

Stufenbarren-Weltmeisterin Memmel kam am Ende auf 37,824 Zähler und lag damit exakt einen Tausendstelpunkt vor ihrer Teamkollegin Anastasia Ljukin. Gleichzeitig war es der erste Doppelsieg für die USA im Mehrkampf in der WM-Geschichte.

Schon in der Qualifikation hatten Memmel und Ljukin der internationalen Konkurrenz das Nachsehen gegeben, in der Entscheidung bestätigten sie ihre gute Verfassung. Während fast alle potenziellen Gegnerinnen an mindestens einem der vier Geräte einen schweren Fehler machten, spulten die beiden US-Girl ihre Programme zuverlässig wie ein Uhrwerk ab. Frenetisch gefeiert von ihren Landsleuten, holte sich Monette Russo (Australien) mit 37,298 Zählern die Bronzemedaille.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%