Turnen WM
Drittes Sprungbrett für Turn-WM zugelassen

Der Turn-Weltverband FIG hat für die WM in Rotterdam nach Protesten zahlreicher nationaler Verbände ein drittes Brett bei den Wettkämpfen der Männer am Sprung zugelassen.

Nach Protesten zahlreicher Verbände, darunter auch der Deutsche Turner-Bund (DTB), hat der Weltverband FIG für die am Montag beginnenden Wettkämpfe der Männer am Sprung bei den Weltmeisterschaften in Rotterdam ein drittes Brett zugelassen. Das sogenannte "Peking-Brett", dessen Lizenz eigentlich am Ende des vergangenen Jahres abgelaufen war, ergänzt die beiden aktuell lizensierten Sprungbretter, an denen sich während der ersten Trainingstage Kritik entzündet hatte.

"Manchmal hat man bei einem kräftigen Absprung das Brett fast durchgetreten", erklärte der Hallenser Sprungspezialist Matthias Fahrig die Problematik. Besonders die DTB-Riege war beim Podiumstraining mit dem neuen Material überhaupt nicht zurechtgekommen, die Athleten waren mehrfach gestürzt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%