Uhrmann undankbarer Vierter: 0,5 Punkte machen den Unterschied

Uhrmann undankbarer Vierter
0,5 Punkte machen den Unterschied

Dem Jubel nach einem grandiosen Finale folgte die bittere Enttäuschung über die hauchdünn verpasste Olympia-Medaille: Michael Uhrmann schrammte beim Wettbewerb der Skispringer von der Normalschanze nur um 0,5 Punkte an dem größten Einzelerfolg seiner Karriere vorbei.

HB TURIN. Der 27-Jährige musste am Sonntagabend in Pragelato Olympiasieger Lars Bystoel aus Norwegen, dem Zweitplatzierten Matti Hautamäki aus Finnland und Skiflug-Weltmeister Roar Ljökelsöy als Drittem die begehrten Plätze auf dem Podest bei den Winterspielen überlassen. "Das ist enorm bitter. So eine Chance kommt nie wieder", haderte Uhrmann mit dem sportlichen Schicksal.

Glücklich war dagegen Olympia-Neuling Michael Neumayer aus Berchtesgaden, der mit Weiten von und 103,5 und 103 Metern sowie 260,5 Punkten einen hervorragenden achten Platz belegte. "Ich bin richtig happy. Jetzt will ich im Teamwettbewerb um eine Medaille mitspringen", sagte der 27-Jährige nach seinem ersten großen Auftritt.

Nach Sprüngen auf 101 und 104,5 Meter lag Uhrmann mit 264 Punkten denkbar knapp hinter Ljökelsöy. Mit einem besseren ersten Versuch wäre sogar noch mehr möglich gewesen, denn auch Hautamäki (265,5 Punkte) und Bystoel (266,5) lagen in Reichweite. "Im Moment überwiegt die Enttäuschung, dass ich so knapp an einer Medaille vorbeigesprungen bin", sagte Uhrmann. Cheftrainer Peter Rohwein spendete Trost: "Wir haben nicht die Bronzemedaille verloren, sondern einen vierten Platz ersprungen. Es war ein Krimi und wir waren dabei."

Seite 1:

0,5 Punkte machen den Unterschied

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%