Urteil des Sportgerichts
DFB sperrt Hoyzer lebenslang aus

Seit Freitagmorgen 10.30 Uhr ist Skandal-Schiedsrichter Robert Hoyzer auf Lebenszeit aus dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) und seinen Mitgliedsverbänden ausgeschlossen. Das Urteil wurde heute verkündet.

HB FRANKFURT. Die Sperre gab der Vorsitzende des DFB-Sportgerichts, Rainer Koch, bei der Verhandlung des Falls Torsten Koop in Frankfurt bekannt. Hoyzer als der Hauptbeschuldigter im Wett- und Manipulationsskandal habe sich des unsportlichen Verhaltens in acht Fällen schuldig gemacht, heißt es im Urteil. Die Anwälte Hoyzers hätten erklärt, keine Rechtsmittel einzulegen.

Der suspendierte Schiedsrichter Torsten Koop aus Lüttenmark steht vor dem Sportgericht, weil er einen Anwerbungsversuch von Hoyzer im Januar nicht gemeldet hatte. Ihm droht eine Sperre.

"Herr Hoyzer hat dem deutschen Fußball und insbesondere dem Schiedsrichterwesen unermesslichen Schaden zugefügt", sagte der Sportgerichts-Vorsitzende Koch in der Begründung des schriftlich ergangenen Urteils. Die anfängliche Forderung nach einer Strafe in Höhe von 50 000 Euro hatte der DFB-Kontrollausschuss fallen gelassen. Der DFB erwägt indes Schadensersatz von Hoyzer einzulagen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%