US-Ambitionen
Youngster lechzen nach WM-Gold

Seit 47 langen Jahren warten die USA auf den Titel bei einer Weltmeisterschaft. In Russland setzt US-Coach Mike Sullivan vor allem auf junge und hungrige Spieler, die die Durststrecke beenden sollen.

Vor 47 Jahren erklang bei einer Eishockey-Weltmeisterschaft nach dem Finale letztmals die Hymne der USA. Seit dem Titelgewinn in Squaw Valley 1960 warten die Vereinigten Staaten auf den Gewinn der Goldmedaille. Bei den laufenden Titelkämpfen in Russland will die USA hoch hinaus und setzt dabei vor allem auf die Jugend.

US-Coach Mike Sullivan hat zwölf Spieler unter 25 Jahren mit zur Weltmeisterschaft genommen. Diese jungen, hungrigen Spieler sollen die lange Durststrecke der USA endlich beenden. Vor allem aufgrund der fehlenden NHL-Stars hat die Mannschaft Jahr für Jahr Probleme, ganz oben in der Weltspitze anzugreifen. "Es ist jedes Jahr eine Herausforderung, die Mannschaft zusammenzustellen", erklärte Sullivan. Der Trainer weiter: "Zum Glück für uns haben wir einen Kader aus jungen und talentierten Spielern, die froh sind, hier zu sein. Ich denke, einige Spieler werden bei diesem Turnier reifen und zu Weltklasse-Akteuren aufsteigen."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%