Verfahren wird eingeleitet
Ullrich muss mit baldiger Sperre rechnen

Jan Ullrich muss wegen des Verdachtes auf Blutdoping mit einem Verfahren und einer Sperre durch den Schweizer Radsportverband rechnen. Diese Ansicht vertritt Prof. Gerhard Walter, Disziplinarchef des Sportverbandes.

Wegen des Verdachtes auf Blutdoping muss Jan Ullrich in Kürze mit einem Verfahren und einer Sperre durch den Schweizer Radsportverband rechnen. Diese Ansicht vertrat Prof. Gerhard Walter, Disziplinarchef des eidgenössischen Sportverbandes, gegenüber der Süddeutschen Zeitung und Sport.1. Der 32-jährige Deutsche fährt wegen seines Wohnsitzes Scherzingen mit Schweizer Lizenz.

Man erwarte täglich die Unterlagen der spanischen Behörden im dortigen Dopingskandal, sagte Walter. Sollte man den T-Mobile-Profi anhand des Beweismaterials für schuldig halten, würde ihm die Lizenz entzogen. In dem von ihm anschließend geleiteten Verfahren, so der Disziplinarkammer-Vorsitzende, würde dann über das Strafmaß entschieden. Falls Ullrich dabei den Verdacht des Blutdopings nicht entkräften könnte, würde er für zwei Jahre gesperrt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%