Vierter Wettkampftag
Die Olympia-Höhepunkte am 14. Februar

Fest eingeplant hat das deutsche Olympia-Team heute eine Goldmedaille im Rodel-Wettbewerb der Damen. Im Biathlon der Männer greift Michael Greis über zehn Kilometer nach seinem zweiten Edelmetall.

Der vierte Wettkampf-Tag bei den Olympischen Winterspielen in Turin kann für das deutsche Team einen erfreulichen Verlauf nehmen. Bei den insgesamt sechs Entscheidungen gehören deutsche Aktive alleine zweimal zum engsten Kreis der Gold-Favoriten. Doch aus darüber hinaus bestehen weitere Chancen auf Medaillen.

Auf Gold geradezu programmiert sind die deutschen Rodlerinnen. Seit 1995 sind bei Olympia und Weltmeisterschaften alle Siege an deutsche Fahrerinnen gegangen, und nach den ersten beiden Läufen am Montag liegt das deutsche Trio mit der schon 2002 in Salt Lake City erfolgreichen Oberwiesentahlerin Sylke Otto an der Spitze. Hinter Nagano-Olympiasiegerin Silke Kraushaar aus Oberhof folgt Ottos Vereinskollegin und Olympia-Neuling Tatjana Hüfner auf Platz drei.

Im Biathlon der Männer greift Michael Greis drei Tage nach seinem Triumph über 20km wieder ins Geschehen ein. Über die halbe Distanz gehört der Nesselwanger ebenso zu den Sieganwärtern wie der Oberhofer Sven Fischer. Weitere deutsche Teilnehmer sind Ricco Groß aus Ruhpolding sowie Alexander Wolf aus Oberhof.

Im 500-m-Sprint der Eisschnellläuferinnen besitzt Weltcup-Spitzenreiterin Jenny Wolf Außenseiter-Chancen auf einen Podestplatz. Favoritinnen auf Gold sind allerdings Chinas Weltmeisterin Wang Manli sowie Lokalmatadorin Chiara Simionato und die Russin Swetlana Schurowa.

Im Langlauf kehrt Staffel-Olympiasiegerin Evi Sachenbacher-Stehle aus Reit im Winkl nach Ablauf ihrer Schutzsperre im Zweier-Teamsprint voraussichtlich in die Loipe zurück. Die Staffel-Olympiasiegerin geht mit der Oberwiesenthalerin Viola Bauer an den Start, doch als Favoriten gelten die Paare aus Norwegen sowie Kanada und Schweden. Bei den Männern gehören der Frankenhainer Jens Filbrich und Andreas Schlütter aus Oberhof zumindest zum erweiterten Kreis der Sieg-Kandidaten. Die stärkste Konkurrenz für das deutsche Duo wird von den Kombinationen aus Norwegen und Schweden erwartet.

Im Eiskunstlauf beginnt heute der Herren-Wettbewerb mit dem Kurzprogramm. Der deutsche Meister Stefan Lindemann kehrt dabei an die Stätte seiner Bronzemedaille bei der EM 2005 zurück. Der Erfurter macht sich vor dem Auftakt auf eine Platzierung unter den besten Sechs.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%