Volleyball Europapokal
Friedrichshafen will nicht rechnen müssen

Einen Satz muss der VfB Friedrichshafen heute gegen Moskau einfahren, um in die Top sechs der Champions League einzuziehen. Damit will sich der deutsche Meister aber nicht begnügen.

Titelverteidiger VfB Friedrichshafen will in der Champions League heute (17 Uhr) ohne Rechenspiele den Einzug in die Runde der besten Sechs perfekt machen. Im Rückspiel gegen Dinamo Moskau reichen dem Spitzenreiter der Volleyball-Bundesliga nach dem 3:0-Erfolg im Hinspiel zwar ein Satzgewinn oder 65 Ballpunkte zum Weiterkommen.

"Das ist noch keine gemähte Wiese", sagt jedoch Bundestrainer und VfB-Chefcoach Stelian Moculescu: "Das 3:0 ist gut und schön, aber auch sehr gefährlich." Aus diesem Grund gibt der 57-Jährige eine klare Devise aus: "Unser Ziel ist es, nicht nur einen Satz, sondern das gesamte Spiel zu gewinnen. Wir müssen auf Sieg spielen."

In der folgenden Top-6-Runde werden im K.o.-System drei Halbfinalisten ermittelt. Möglicher Gegner wäre dann das italienische Topteam von Sisley Treviso mit dem deutschen Nationalspieler Stefan Hübner. Der polnische Vertreter PGE Belchatov, der am 29. und 30. März das Final-Four-Turnier in Lodz ausrichtet, ist für das Semifinale gesetzt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%