Volleyball International
Schweres Los für Friedrichshafen

"Nicht schon wieder nach Russland", kommentierte VfB-Trainer Moculescu das schwere Los. Friedrichshafens Volleyballer müssen in der ersten Play-off-Runde der Champions League zuerst auswärts bei Lok Belgorod ran.

Die Volleyballer vom VfB Friedrichshafen müssen sich in der ersten Play-off-Runde der Champions League warm anziehen. Das schwere Los führt den deutschen Meister nach Russland, zu Lok Belgorod. Die Häfler müssen gegen den Champions-League-Gewinner der Jahre 2003 und 2004 zuerst auswärts antreten (wahrscheinlich am 8. Februar) und bestreiten das Rückspiel am 16. Februar (20.30 Uhr) in eigener Halle.

"Nicht schon wieder nach Russland", kommentierte VfB-Trainer Stelian Moculescu die Auslosung in der Luxemburger Zentrale der Europäischen Volleyball-Union CEV. Erst in der Vorwoche hatte der VfB in der minus 30 Grad kalten russischen Hauptstadt ein Gruppenspiel bei Dynamo Moskau 0:3 verloren.

Geringe Chancen auf ein Weiterkommen

Im Vorjahr standen sich Belgorod und Friedrichshafen in der Gruppenphase der Champions League gegenüber. Damals gewann der VfB nach einer 0:3-Auswärtspleite das Heimspiel 3:1. "Die Chancen für uns auf ein Weiterkommen liegen bei höchstens zehn Prozent", meinte Moculescu. Sollte es dennoch gelingen, dann wartet in der zweiten Playoff-Runde der Sieger des Duells zwischen AS Cannes und EMU Perugia auf Friedrichshafen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%