Volleyball International
Weltverband gibt nationalen Verbänden freie Hand

Der Fivb hat die Entscheidung über eine geplante Limitierung von ausländischen Spielern an die nationalen Verbände übertragen. Diese sollen nun über eine Einführung entscheiden.

Der Volleyball-Weltverband Fivb hat die für 2010 geplante Limitierung der ausländischen Spieler wieder gekippt. Die Entscheidung soll künftig bei den nationalen Verbänden liegen. "Jeder Verband hat das Recht, über die Zusammensetzung der Mannschaften in ihren Ligen und Meisterschaften zu entscheiden", teilte die Fivb am Freitag mit.

"Von Seiten der Deutschen Volleyball Liga wird es keinerlei Limitierungen geben. Das wäre absolut kontraproduktiv. Ausländische Spieler machen die Liga attraktiv", sagte DVL-Geschäftsführer Thorsten Endres. Auch Stelian Moculescu, Trainer von Meister VfB Friedrichshafen, ist zufrieden: "Ich bin begeistert. Das ist die richtige Entscheidung. Da ist den Verantwortlichen ein Licht aufgegangen."

Nach der ursprünglich beschlossenen Regeländerung sollte es Vereinen nach zwei Übergangsjahren von der Saison 2010/2 011 an nur noch gestattet sein, maximal zwei Ausländer gleichzeitig auf dem Feld spielen zu lassen. Den nationalen Verbänden sollte es jedoch freigestellt werden, diese Zahl auf drei zu erhöhen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%