Volleyball Nationalmannschaft
DVV-Herren gewinnen Vier-Länder-Turnier

Die deutschen Volleyball-Herren gewannen das Vier-Länder-Turnier in Leipzig. Im Finale besiegten sie Russland souverän mit 3:0. Die Damen gewannen gegen den WM-Dritten Serbien dreimal innerhalb von 48 Stunden.

Durch einen Turniersieg und souveräne Länderspielsiege befinden sich die deutschen Volleyball-Mannschaften während der EM-Vorbereitungen im Aufwind. Die Männer-Nationalmannschaft gewann beim Vier-Länder-Turnier in Leipzig das Endspiel gegen Russland souverän mit 3:0 (25:18, 25:21, 25:22), muss aber nun um den EM-Einsatz von Weltklasse-Mittelblocker Stefan Hübner bangen. Die Frauen besiegten den WM-Dritten Serbien dreimal innerhalb von 48 Stunden.

Männer-Bundestrainer Stelian Moculescu sah zwei Wochen vor der EM in Moskau und St. Petersburg (6. bis 16. September) überzeugende Leistungen gegen Tunesien (3:1), die Türkei (3:0) und Russland. Der Wermutstropfen war die Verletzung von Hübner, der mit dem rechten Fuß umknickte. Der Knöchel ist lädiert, das Röntgen ergab zumindest, dass der Knochen nicht gebrochen ist. In der vergangenen Woche hatte die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) einen Sieg beim Sechs-Nationen-Turnier in Olsztyn (Polen) gefeiert.

Damen-Coach Guidetti mit der Leistung "sehr zufrieden"

"Bis zur EM müssen wir uns noch steigern", meinte Angreifer Jochen Schöps, der gegen die Türkei mit 13 Punkten überragende Mann auf dem Feld. "Wir haben nicht überragend gespielt, aber es war in Ordnung", meinte Moculescu nach dem Spiel gegen ein russisches Team, das keineswegs in Bestbesetzung angetreten war. Am Mittwoch kommt die Nationalmannschaft in Heidelberg zusammen, sie absolviert ihre letzten beiden Vorbereitungsspiele gegen die Slowakei.

Frauen-Coach Giovanni Guidetti war mit dem Verlauf der Testspielserie gegen Serbien "sehr zufrieden", vor allem mit dem Angriff. Einem 3:0 in Bielefeld gegen den WM-Dritten Serbien ließen die Damen Erfolge in Wuppertal (3:0/25:21, 25:21, 21:14) und Münster (3:1/23:25, 25:13, 25:18, 25:18) folgen.

Vor der EM-Endrunde vom 20. bis 30. September in Belgien und Luxemburg steht für die Frauen die Grand-Prix-Qualifikation in der Türkei (3. bis 9. September) auf dem Programm.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%