Volleyball Nationalmannschaft
Volleyball-Verband will Neuanfang ohne Hee Wan Lee

Der Deutsche Volleyball-Verband will einen Neuanfang ohne den zurückgetretenen Bundestrainer Lee Hee Wan starten und verfügt über eine Nachfolger-Liste mit sechs Namen.

Die deutsche Volleyball-Nationalmannschaft steht vor einem Umbruch in der sportlichen Führung. Nach seinem Rücktritt als Volleyball-Bundestrainer wird Hee Wan Lee die deutschen Frauen nicht für eine Übergangszeit weiterbetreuen.

"Es gibt keine Chance mehr, wir machen jetzt einen Schnitt und fangen ganz neu an. Lee hat gekündigt, wir bezahlen ihn bis 1. Mai weiter und es gibt einen neuen Trainer", sagte Verbandschef Werner von Moltke dem sid. Lee hatte zuvor angeboten, die Mannschaft trotz seines Rückzugs noch bei der Ende Mai beginnenden EM-Qualifikation zu betreuen.

Nachfolger-Liste mit sechs Namen

Laut von Moltke habe eine Findungskommision eine "Liste mit fünf, sechs Namen" für die Nachfolge Lees aufgestellt, die kontaktiert werden sollen. Fest stehe, dass es im Gegensatz zu den Männer mit Stelian Moculescu keine Doppelfunktion als Bundes- und Vereinstrainer geben wird. Deshalb dürften die Chancen für den heiß gehandelten Axel Büring vom Meister USC Münster, der schon einmal Interims-Bundestrainer war, und den Norweger Tore Alexandersen vom Pokalsieger Schweriner SC eher gering sein.

"Er oder sie muss ein Toptrainer sein. Wir dürfen unsere Finanzen nicht überschreiten. Die Person muss deutsch oder englisch sprechen. Und es darf kein Verrückter oder Wunderheiler aus Lourdes sein", stellte von Moltke das Anforderungsprofil für die neue Frau oder den neuen Mann auf dem Bundestrainer-Posten auf. Die Trainersuche werde schnell, aber nicht hektisch vor sich gehen, da es bis zur Weltmeisterschaft in Japan nur noch sieben Monate sind. Vieles spricht für einen Ausländer auf dem Chefposten.

Der Südkoreaner Lee war nach sieben Jahren als Bundestrainer zurückgetreten, da er aufgrund der geäußerten Kritik an seinem Kommunikationsverhalten keine Vertrauensbasis zu den Bundesligavereinen mehr sah. Der Chefcoach hatte das deutsche Team zweimal zu Olympischen Spielen geführt, nach dem Debakel bei der EM im September 2005 mit Rang elf hatte es allerdings Kritik von Spielern und Funktionären gegeben.

Lee, der momentan zu Gesprächen mit Nationalspielerinnen in Italien weilt, ist als Vereinstrainer bei Bayer Leverkusen und dem TV Fischbek Hamburg im Gespräch.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%