Volleyball Nationalmannschaft
Von Moltke will Großveranstaltung an Land ziehen

Die Veranstaltungsoffensive des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) geht weiter. Nach Frauen- und Beach-WM will Präsident Werner von Moltke erneut eine EM oder WM nach Deutschland holen.

Nach dem Aus in der Zwischenrunde bei der EM in Luxemburg und Belgien geht die Veranstaltungsoffensive des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) weiter. Nach Frauen- und Beach-WM will Präsident Werner von Moltke erneut eine Großveranstaltung nach Deutschland holen.

sid: "Aus in der Zwischenrunde - wie zufrieden sind Sie mit dem Abschneiden der deutschen Volleyballerinnen bei der EM in Belgien und Luxemburg?"

Werner von Moltke: "Platz fünf bei der EM wäre nach Rang elf vor zwei Jahren ein Schritt nach vorn. Dass man sich vielleicht mehr erhofft hat, ist eine andere Geschichte. Das haben die Athletinnen und Trainer sicher auch. Auch wenn man denken würde, es wäre mehr möglich gewesen - so ist der Sport, wir haben alle schon Niederlagen erlitten, die man für vermeidbar gehalten hat. Die Athleten sollen wissen, dass wir sie weiter unterstützen."

sid: "Was erwarten Sie von der Olympia-Qualifikation im Januar in Halle/Westfalen?"

von Moltke: "Wir hoffen, mit der Hilfe des tollen Publikums das Wunder von Baku zu wiederholen. In Halle werden wir ganz sicher eine Riesenkulisse haben. Das würde auch den Männer für das Turnier in Düsseldorf Schwung bringen. Die Volleyball-Familie steht weiter hinter der Mannschaft."

sid: "Planen Sie nach den Weltmeisterschaften der Frauen und im Beachvolleyball eine erneute Bewerbung für eine Großveranstaltung?"

von Moltke: "Ich werde am Wochenende in Luxemburg mit den Verantwortlichen des europäischen Verbandes besprechen, welche Möglichkeiten es für uns gibt. Ab 2009 sind noch Veranstaltungen frei, da heißt es baggern beim Europa- und Weltverband. Denn ich sehe die Ausrichtung eines internationalen Turniers als beste Möglichkeit, sich in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Wir haben einen guten Ruf als Veranstalter, ebenso die Städte und Hallen. Ich sehe gute Chance, wenn wir uns bewerben."

sid: "Männer-Bundestrainer Stelian Moculesco denkt über seinen Rücktritt im nächsten Sommer nach. Wie froh sind Sie da, Giovanni Guidetti bis 2010 gebunden zu haben?"

von Moltke: "Giovanni Guidetti ist ein junger Mann, der gut bei der Mannschaft, dem Verband, der Presse und der Öffentlichkeit ankommt. Das gilt auch für Moculescu, der unbestritten die Nummer eins in Deutschland ist. Wenn er bleiben möchte, verlängern wir gerne mit ihm, ansonsten müssen wir den Posten neu ausschreiben. Nach Peking beginnt für alle eine neue Runde bis 2012, wenn die Arbeit von Guidetti weiter gut ist, kann er weitermachen. In der Mannschaft wird es im nächsten Sommer wahrscheinlich einige Veränderungen geben, ebenso bei den Männern. Da muss man sich zusammensetzen und die Situation analysieren, um die besten 20 Spielerinnen zu haben."

sid: "Was muss geschehen, damit Volleyball stärker in den Fokus der Öffentlichkeit rückt und im Fernsehen präsenter ist?"

von Moltke: "Die TV-Präsenz hängt mit der Leistung zusammen. Die Spielerinnen haben einen Schritt nach vorn gemacht, es gibt auch junge Spielerinnen, die sich etabliert haben und die Lücken wieder auffüllen können. Da haben wir aus Fehlern der Vergangenheit gelernt, dass es Spezialtraining geben muss, wir auch mit Psychologen zusammenarbeiten müssen."

sid: "Wie ist die aktuelle Lage, und wie wird es weiter aussehen?"

von Moltke: "Wir tauchen wieder bei der ARD und im ZDF auf und werden nicht mehr gemieden, die Olympia-Qualifikation wird zu sehen sein. Das Verhältnis ist wieder sehr gut, alles ist wie früher. Wir müssen zeigen, was wir können. Wenn wir uns auf diesem hohen Niveau festigen, kommt kein Fernsehsender an uns vorbei."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%