Volleyball WM
DVV-Damen besiegen Aserbaidschan deutlich

Die deutschen Volleyball-Damen haben bei der WM in Japan den dritten Sieg im vierten Spiel gefeiert. Gegen Aserbaidschan gewann das Team von Trainer Giovanni Guidetti überraschend deutlich mit 3:0 (27:25, 25:18, 25:20).

Deutschlands Volleyballerinnen haben bei der Weltmeisterschaft in Japan den dritten Sieg gefeiert und sind damit vorzeitig in die zweite Runde eingezogen. Das Team von Bundestrainer Giovanni Guidetti triumphierte in Sapporo mit 3:0 (27:25, 25:18, 25:20) gegen Aserbaidschan. Zuvor hatte das deutsche Team jeweils 3:0 gegen Mexiko und die Dominkanische Republik gewonnen sowie 1:3 gegen den Olympiazweiten Russland verloren. "Der Traum von der Medaille lebt weiter. Unglaublich, was diese Mannschaft für eine Entwicklung genommen hat", meinte Verbands-Vizepräsident Götz Moser nach dem dritten Sieg im vierten WM-Spiel in Sapporo kopfschüttelnd.

Die drei letzten Spiele hatten die "Schmetterlinge" gegen den EM-Vierten Aserbaidschan verloren, zuletzt vor einem Jahr bei der Europameisterschaft sogar 0:3, doch im Hokkaido Sports Centre war alles anders als zuletzt. "Das war perfekter Volleyball. Die Mannschaft hat unter Druck gegen eine starke Mannschaft ihre bisher beste Leistung des Jahres gezeigt", schwärmte Bundestrainer Guidetti einen Tag nach der 1:3-Niederlage gegen Russland: "Mit dieser Truppe ist bei der WM alles möglich."

Grün: "Jetzt greifen wir China an"

Das Minimalziel Zwischenrunde ist vorzeitig erreicht, die Mannschaft nimmt am Montag mindestens zwei Punkte mit ins Flugzeug nach Osaka, doch zufrieden ist damit keiner. "Wir haben jede Menge Selbstvertrauen getankt. Jetzt greifen wir Olympiasieger China an", meinte die mit 22 Zählern auch im vierten Spiel überragende Angelina Grün.

Das letzte Vorrundenspiel am Sonntag (6 Uhr MEZ/live in arena) entscheidet über die Ausgangsposition. Bei einem deutschen Triumph wäre der Weg Richtung Halbfinale mit 4:2 Punkten offen, denn die Chinesinnen verloren die Revanche des Olympia-Finales von Athen mit 1:3 gegen WM-Goldfavorit Russland. "China ist angeschlagen und wird uns vielleicht unterschätzen", meinte Grün: "Und wir haben einfach einen Lauf."

Schlüssel zum Triumph der engültig in der Weltklasse angekommenen deutschen "Schmetterlinge" gegen Aserbaidschan war der erste Satz. Die deutschen Frauen verspielten zunächst eine 16: 10-Führung, wehrten dann durch die herausragende Angreiferin Cornelia Dumler zwei Satzbälle ab und sicherten sich die 1:0-Satzführung.

Grün verwandelt Matchball

Danach klappte vor allem in der Abwehr fast alles. Den Satzball zum 2:0 verwandelte die erneut starke Zuspielerin Kathleen Weiß mit einem Block gegen die 24 Zentimeter größere Superangreiferin Natalja Mammadowa. Den Matchball verwandelte nach nur 78 Minuten standesgemäß Kapitän Grün.

"Die Stimmung in der Mannschaft ist super. Wir sind überzeugt, dass wir hier wirklich jeden schlagen können und sind taktisch immer hervorragend eingestellt. Das alles ist vor allem ein Verdienst des Trainers", meinte Libero Kerstin Tzscherlich.

Der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) will den Italiener Guidetti, der den EM-Vorletzten binnen eines halben Jahres zu einem Topteam geformt hat, gern bis nach Olympia 2008 verpflichten. Guidetti: "Ich will mit dieser einmaligen Mannschaft sehr gern weitermachen, wir können noch ganz große Erfolge feiern."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%