Vorfreude auf den Großen Preis von Spanien
Formel-1-Fieber in Barcelona

Michael Schumacher kündigt die Aufholjagd auf seinen vermeindlichen Thronfolger Alonso an und ist davon überzeugt, den 26-Punkte-Rückstand auf den WM-Spitzenreiter zu verkürzen. "Unser Auftritt zuletzt in Imola war fantastisch. Er hat uns allen spürbar Auftrieb gegeben. Der WM-Kampf hat nun auch für uns so richtig begonnen", erklärte der Rekord-Weltmeister mit Vorfreude auf das kommende Wochende.

HB BARCELONA. Vor dem Großen Preis von Spanien am Sonntag (14.00 Uhr/Premiere und RTL) schob der 36-jährige Ferrari-Star dem Renault-Piloten zwar die Favoritenrolle zu, doch Schumacher will sich mit aller Macht für die Demütigungen in den ersten Saisonrennen durch den 13 Jahre jüngeren Kronprinzen revanchieren. "Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir auch in Barcelona wieder um den Sieg mitfahren werden", sagte er.

Nach dem nervenaufreibenden Duell von Imola, als Alonso den schnelleren Schumacher 15 Runden lang abwehren konnte, ist die Langeweile in der Formel 1 verflogen. Schumacher feierte Platz zwei und die Rückkehr zu alter Stärke wie einen Sieg. Herausforderer Alonso war stolz wie ein Spanier auf seinen dritten Sieg in Serie, nach dem Auftakterfolg seines Teamkollegen Giancarlo Fisichella bereits der vierte für Renault: "Das war ein toller Zweikampf und mein bester Sieg in der Formel 1."

Kein Wunder, dass in Spanien das Formel-1-Fieber steigt. Mit 115 000 Fans ist der Circuit de Catalunya, dort hat Schumacher seit dem Jahr 2001 nicht mehr verloren, ausverkauft. "Die Atmosphäre wird fantastisch sein, das wird eine große Party", meinte Alonso, der sich auf das Gastspiel in der Heimat freut. Obwohl Renault in Barcelona die nächste Ausbaustufe des Motors zündet und mehr PS unter die Haube bringen wird, gibt sich Alonso zurückhaltend: "Es wird immer schwieriger zu gewinnen, denn Ferrari hat aufgeholt."

Mit Jarno Trulli (18 Punkte/Toyota) und Fisichella (10/Renault) haben sich zwei Italiener zwischen Alonso (36) und Schumacher (10) geschoben, doch alles deutet auf ein heißes Saison- Duell zwischen dem Spanier und dem Deutschen hin. In Spanien rechnet Schumacher aber noch mit BAR und McLaren-Mercedes. Unklar ist, ob der angeschlagene Juan Pablo Montoya (Kolumbien) oder Alexander Wurz (Österreich) wieder im Silberpfeil sitzen wird.

BAR-Honda hat vor der FIA-Verhandlung wegen der "Geheimtank- Affäre" an diesem Mittwoch in Paris ganz andere Sorgen. Nach der Auschlussankündigung warten jetzt alle mit Spannung auf die Urteilsverkündung am Donnerstag. Ruhe herrscht dagegen bei BMW-Williams: "Wir sind ganz gut aufgestellt", glaubt Nick Heidfeld, der in der Fahrerwertung mit sieben Punkten auf Platz zehn liegt. Toyota-Pilot Ralf Schumacher will Aufbauarbeit betreiben. "Nach Spanien und Monaco werde auch ich um Podestplätze kämpfen können."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%