Wahlschweizer scheint aber bereits akzeptable Form zu haben
Jan Ullrich startet mit minimalen Ansprüchen in die Saison

Wie üblich startet Jan Ullrich verspätet in die Saison. Der 53. Circuit de la Sarthe in Westfrankreich ist ab Dienstag wie in seinem starken Jahr 2003 beim Team Bianchi Schauplatz des Saisoneinstiegs des T-Mobile-Kapitäns.

HB SAINT HILAIRE/BERLIN. Die Ansprüche an Ullrich, den eine Grippe im Februar zwang, seinen geplanten Wettkampf-Beginn bei der Murcia-Rundfahrt Anfang März zu verlegen, sind minimal. "Wir würden träumen, wenn wir zum Beispiel beim Zeitfahren am Mittwoch über 9 Kilometer schon mit einem Sieg rechneten", sagte T-Mobile-Teamchef Mario Kummer.

Trotzdem scheint der Wahlschweizer in seinem mehrwöchigen Trainingslager in der Toskana eine für diese Zeit akzeptable Form erreicht zu haben. "Ich habe gut trainiert und freue mich, dass es jetzt los geht", sagte Ullrich, der am Montag direkt aus Italien anreiste. Sein Betreuer Rudy Pevenage kam aus Belgien, wo er den großen Kampf des T-Mobile-Teams bei der 89. Flandern-Rundfahrt miterlebte. "Jan sollte ohne Probleme mitfahren können. Beim Zeitfahren wird er sich sicher mal testen", meinte der Belgier. Die Strecken sind zum Teil identisch mit dem Parcours zum Start der Tour de France ab 2. Juli.

Seite 1:

Jan Ullrich startet mit minimalen Ansprüchen in die Saison

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%