Wasserball Nationalmannschaft
Deutsche Wasserballer verpassen Coup gegen Ungarn

Beim Weltliga-Finale in Berlin haben die deutschen Wasserballer Topfavorit Ungarn an den Rand einer Niederlage gebracht. Am Ende unterlag das Team von Bundestrainer Hagen Stamm trotz 3:1-Führung doch knapp.

Verloren, aber teuer verkauft haben sich die deutschen Wasserballer beim Weltliga-Finale in Berlin. Nach zwischenzeitlicher 3:1-Führung verlor das Team von Bundestrainer Hagen Stamm gegen den achtmaligen Olympiasieger und amtierenden Vize-Weltmeister Ungarn knapp mit 5:7 (1:0, 2:2, 0:3, 2:2). Dabei hatten die Deutschen am ersten Sieg gegen die Magyaren seit elf Jahren und nach 20 Niederlagen in Folge geschnuppert.

Stamm: "Eines der besten Spiele"

"Das war eines der besten Spiele, die die Mannschaft gezeigt hat, seitdem ich sie übernommen habe", meinte der frühere Torjäger Stamm, der seit 2001 im Amt ist: "Die Jungs haben gekämpft wie die Löwen. Wir haben noch nie ein Spiel gegen eine Weltklassemannschaft so lange offen gehalten." 2003 hatte es letztmals gegen Ungarn eine Niederlage mit nur zwei Toren gegeben.

Die Tore für die DSV-Auswahl, die im bereits 40 Jahre alten Spandauer Torhüter Alexander Tchigir ihren überragenden Spieler hatte, erzielten vor 600 Zuschauern dessen Klubkollege Marc Politze, Russland-Legionär Thomas Scherwitis (je 2) und der Duisburger Tobias Kreuzmann.

Zum Abschluss der Vorrunde treffen die Deutschen, die ihr Auftaktspiel gegen Kanada 13:8 gewonnen hatten, am Donnerstag um 19.00 Uhr auf Australien.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%