Wasserball Nationalmannschaft
DSV-Männer überzeugen, Frauen bangen um WM-Ticket

Deutschlands Wasserballer haben bei der EM in Belgrad nach dem 9:9 gegen Kroatien ihre Chance auf einen WM-Startplatz gewahrt, während die Frauen nach der 11:18-Pleite gegen Russland ins "Endspiel" gegen Serbien müssen.

Nach einer tollen Aufholjagd haben die deutschen Wasserballer bei der EM in Belgrad Moral gezeigt und ihre Chance auf einen WM-Startplatz gewahrt. Die Mannschaft von Bundestrainer Hagen Stamm erkämpfte sich gegen Kroatien trotz eines 4:8-Rückstands noch ein 9:9 (2:3, 1:3, 2:2, 4:1). "Das war eine fantastische Leistung. Nach drei Vierteln waren wir fast schon weg", sagte Stamm, nachdem sein Team sogar noch mit 9:8 in Führung gelegen hatte.

Weniger erfolgreich verlief der Tag dagegen für die deutschen Frauen. Die Auswahl des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) muss nach der dritten Niederlage im dritten Gruppenspiel in das befürchtete "Endspiel" um ein WM-Ticket. Nach den Pleiten gegen Titelverteidiger Italien und Griechenland verlor das DSV-Team gegen Russland klar mit 11:18 (2:1, 4:5, 1:7, 4:5) und beendete die Vorrunde damit auf dem letzten Platz. Dennoch kann sich die Mannschaft von Trainer Bernd Seidensticker im Spiel um Platz sieben gegen Serbien noch einen WM-Startplatz sichern.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%