Wasserball Nationalmannschaft
Wasserball-Frauen gehen in Russland unter

Die deutsche Wasserball-Nationalmannschaft der Frauen hat zum Auftakt der Weltliga-Zwischenrunde in Kirischi eine 4:19-Pleite gegen Gastgeber Russland kassiert. Die Uerdingerin Nina Wengst traf dabei immerhin zweimal.

Zum Auftakt der Weltliga-Zwischenrunde im russischen Kirischi haben die deutschen Wasserball-Frauen eine 4:19 (1:6, 0:5, 3:4, 0:4)-Niederlage gegen Gastgeber Russland kassiert. Bei der höchsten Niederlage gegen die Russinnen im 18. Duell warfen die zweimal erfolgreiche Uerdingerin Nina Wengst sowie die Bochumerinnen Monika Kruszona und Sabrina Blattau die Treffer für das von Assistenztrainer Holger Rähse betreute Team des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV). Bundestrainer Bernd Seidensticker fehlt aus persönlichen Gründen.

Die erstmals für die Weltliga-Zwischenrunde qualifizierten DSV-Frauen treffen in ihren weiteren Spielen auf Spanien (Freitag), Olympiasieger Italien (Samstag), Niederlande (Sonntag) und Frankreich (Montag). In der zweiten Zwischenrunden-Gruppe spielen in Los Alamitos/Kalifornien zeitgleich Titelverteidiger USA, Australien, Brasilien, Kanada, Neuseeland und China.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%