Wasserball Olympia
Lösbare Aufgaben für deutsche Wasserball-Männer

Die deutschen Wasserballer haben für das Olympia-Qualifikationsturnier im kommenden März eine gute Auslosung erwischt. Weniger Losglück hatten dagegen die Frauen des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV).

Für das Olympia-Qualifikationsturnier im kommenden März haben Deutschlands Wasserball-Männer Losglück gehabt. Schwierige Aufgaben warten dagegen auf die Frauen des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV). Nach der in Rom vorgenommenen Auslosung hat es das Team von Männer-Bundestrainer Hagen Stamm als WM-Achter vom 2. bis 9. März im rumänischen Oradea in der Vorrundengruppe B mit dem WM-Fünften Italien, sowie den Außenseitern Kanada (WM-Zwölfter), Mexiko, Iran und Mazedonien (alle nicht für die WM qualifiziert) zu tun.

In der Gruppe A trifft Gastgeber Rumänien auf Russland, Griechenland, Brasilien, Kasachstan und voraussichtlich Puerto Rico. Die ersten drei Mannschaften lösen das Ticket zu den Olympischen Spielen in Peking.

Bei den Frauen trifft die Mannschaft des neuen Bundestrainers Stefan Voigt in der Vorrundengruppe A beim Qualifikations-Turnier im italienischen Imperia (17. bis 24. Februar) als WM-Elfter auf Europameister Russland, Olympiasieger Italien, den Olympia-Zweiten Griechenland, den WM-Zehnten Brasilien und das international zweitklassige Puerto Rico.

In die Gruppe B wurden Ungarn, Spanien, Tschechische Republik, Kanada, Kasachstan und Kuba gelost. Mindestens drei Mannschaften qualifizieren sich für Peking. Bei einem möglichen Verzicht des Afrika-Vertreters wird ein vierter Platz frei.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%