Wasserball Olympia
Nationalspieler Dierolf und Schertwitis verletzt

Die deutschen Wasserballer müssen in den kommenden Monaten ohne Kapitän Steffen Dierolf und Thomas Schertwitis auskommen. Beide haben mit schwerwiegenden Schulterverletzungen zu kämpfen.

Mit Kapitän Steffen Dierolf und Thomas Schertwitis werden in den nächsten Monaten der deutschen Wasserball-Nationalmannschaft unter Hagen Stamm zwei der wichtigsten Spieler fehlen. Beide laborieren an schwerwiegenden Schulterverletzungen. Selbst ein Einsatz beim alles entscheidenden Olympia-Qualifikation-Turnier Anfang März im rumänischen Oradea ist beim Kapitän derzeit fraglich.

Der 31 Jahre alte Steffen Dierolf vom Meisterschafts-Dritten SSV Esslingen wurde in der vergangenen Woche erneut an der Schulter operiert, nachdem er sich bereits im Januar dieses Jahres einen Sehnenabriss an der Subscabularis-Sehne eingefangen hatte, der bislang nicht richtig verheilt ist. Vor Januar kommenden Jahres wird der Maschinenbaustudent kaum zur Verfügung stehen.

An den Folgen eines Bizepsabrisses leidet der vier Jahre ältere Thomas Schertwitis, der in Russland bei Sintes Kasan spielt und bereits das europäischen Supercup-Finale zwischen seinem Klub als diesjährigem LEN-Trophy-Sieger und Euroleague-Gewinner Pro Recco Genua am 17. November absagen musste.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%