Wasserspringen International
DSV-Springer in Mexiko zweimal Zweiter

Beim Weltserien-Finale der Wasserspringer in Mexiko haben die DSV-Springer zwei zweite Plätze feiern können. Die Veranstaltung fand wegen der Schweinegrippe ohne Zuschauer statt.

Am ersten Tag des Weltserien-Finales der Wasserspringer gab es für das Team des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) in Mexiko-Stadt unter Ausschluss der Öffentlichkeit zwei zweite und einen dritten Platz. Eine starke Vorstellung bot dabei Patrick Hausding aus Berlin, der zunächst im Einzel vom Drei-Meter-Brett mit 458,10 Punkten Dritter wurde. Danach kam er mit seinem Partner Sascha Klein (Aachen) als amtierende Europameister im Synchronspringen vom Turm hinter der chinesischen Kombination mit 437,70 Zählern zum zweiten Rang.

Zu einem überraschenden zweiten Platz kam auch Vize-Europameisterin Nora Subschinski aus Berlin mit 330,15 Punkten vom Turm hinter der Chinesin Kang Li (374,75).

Zuschauer in Mexiko-Stadt ausgesperrt

In der Gesamtwertung der vier Stationen umfassenden Serie belegten Hausding und Klein den zweiten Platz. Zusammen mit den Prämien für den zweiten und dritten Rang beim Finale kassierte Hausding 9 000 Dollar aus dem mit insgesamt 576 000 Dollar gefüllten Prämientopf der Weltserie.

Das Finale in Mexiko-Stadt fand ohne Zuschauer statt, da der Gesundheitsminister wegen der im Land grassierenden Schweinegrippe alle öffentlichen Gebäude vorsorglich schließen ließ.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%