Wasserspringen International
Klein und Hausding lassen Russen-Duo hinter sich

Die Wasserspringer Sascha Klein und Patrick Hausding haben beim Grand Prix in Rostock Gleb Galperin und Dimitri Dobroskok im Synchronspringen vom Turm auf Rang zwei verwiesen.

Am zweiten Tag des Grand Prix in Rostock ist den Wasserspringern Sascha Klein und Patrick Hausding der erste deutsche Sieg gelungen. Die Europameister aus Aachen und Berlin verwiesen mit einer glänzenden Leistung und 476,64 Punkten das russische Weltklasse-Duo Gleb Galperin und Dimitri Dobroskok (464,94) im Synchronspringen vom Turm auf Rang zwei.

Nachdem Patrick Hausding vor einer Woche noch wegen einer Handverletzung bei den deutschen Meisterschaften in Berlin vom Turm passen musste, war ihm beim 53. Springertag kaum noch etwas davon anzumerken. "Er hat zwar noch Trainingsrückstand, aber das war schon eine Klassevorstellung der Beiden," meinte Walter Alt als Vorsitzender der DSV-Fachsparte Wasserspringen.

Bei den Frauen belegten die Europameisterinnen Annett Gamm (Dresden) und Nora Subschinski (Berlin) vom Turm mit 320,16 Zählern Rang drei und mussten nur der Konkurrenz aus Übersee den Vortritt lassen. Es siegten die Chinesinnen Hao Wang und Li Kang (351,48) vor den Kanadierinnen Meaghan Benfeito und Roseline Filion (324,54).

Vom Drei-Meter-Brett der Frauen holte Zi He mit 362,45 Punkten und großem Vorsprung den bereits vierten Sieg für China in Rostock. Ditte Kotzian (Berlin) hatte das Finale als Siebte (306,45) knapp verfehlt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%