Wasserspringen International
Wasserspringer Meyer Klein verpassen Podestplatz

Beim Grand Prix der Wasserspringer im US-amerikanischen Fort Lauderdale konnten sich die deutschen Wasserspringer im Synchronspringen einen vierten Platz sichern. Heiko Meyer und Sascha Klein verpassten das Podest knapp.

Ein vierter Platz war für die deutschen Wasserspringer das beste Ergebnis bei der siebten von acht Grand-Prix-Stationen in Ft. Lauderdale im US-Bundesstat Florida. Im Synchronspringen vom Turm verpassten Heiko Meyer/Sascha Klein (Riesa/Aachen) den Podestrang als Vierte nur knapp. Den Sieg sicherten sich die Chinesen Liang Huo/Yue Lin. In der Einzelkonkurrenz vom Turm wurde Meyer Fünfter.

Ebenfalls das Finale der besten Sechs erreichten bei Temperaturen von über 30 Grad die Vize-Weltmeister im Synchronspringen vom Drei-Meter-Brett, Andreas Wels (Halle/Saale) und Tobias Schellenberg (Berlin), die in ihrer Spezialdisziplin aber nicht über Platz sechs hinauskamen. Bei den Frauen belegten Nora Subschinski (Berlin) und Katja Dieckow (Halle/Saale) ebenfalls den letzten Finalplatz.

Die Springer aus China demonstrierten in Florida wieder einmal ihre Überlegenheit und holten zwei Jahre vor den Olympischen Spielen in Peking in allen acht Entscheidungen den Sieg. In drei der vier Einzelkonkurrenzen gab es gar einen Doppelsieg.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%