Weltrekordler Asafa Powell mit markigen Sprüchen nach WM-Titel von Justin Gatlin
Powell tönt nach Gatlin-Gold

HELSINKI. Seinen Weltrekord hat Asafa Powell behalten. Der WM-Titel ging dennoch an Justin Gatlin (USA). Der Olympiasieger gewann die 100 Meter von Helsinki in 9,88 Sekunden und blieb elf Hundertstel über der Bestmarke des Jamaikaners. Der war verletzungsbedingt nicht angetreten, tönte aber nach dem Rennen: „Wenn ich dabei gewesen wäre, hätte ich gewonnen.“

Gatlin konterte unbeeindruckt: „Ich bin der Olympiasieger, ich bin der Weltmeister. Ich habe bewiesen, dass ich der Champion bin.“ Am 19. August werden die beiden voraussichtlich in Zürich aufeinander treffen. „Wenn er bereit ist, dann soll er kommen. Ich bringe Leistung, wenn ich Leistung bringen muss“, kündigte Gatlin selbstbewusst an.

Am Samstag brachte er Leistung. Die 100 Meter wurden schnell zur Justin-Gatlin-Show. Bereits nach 60 Metern hatte sich der hohe Favorit deutlich absetzen können. Der Vorsprung des 23-Jährigen auf den zweitplatzierten Jamaikaner Michael Frater (10,05) ist der größte der WM-Geschichte. Dritter wurde der entthronte Weltmeister Kim Collins (10,05) aus St. Kitts und Nevis.

Franka Dietzsch kämpft heute um ihr zweites WM-Gold im Diskuswurf nach 1999. In diesem Jahr hat die Neubrandenburgerin schon 66,29 Meter geworfen. Besser war nur die Tschechin Vera Pospisilova-Cechlova (66,81). Große Gold-Favoritin ist jedoch die Olympiasiegerin Natalja Sadowa (Russland). Dietzsch hat einen Rekord schon sicher: Gemeinsam mit Lars Riedel ist sie Rekord-Teilnehmerin bei Weltmeisterschaften (acht Mal).

Quelle: »NEWS Frankfurt

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%